Phono VorstufeNewsVinyl Blog

Rega Research Aria Phono Stage – Zweigleisig…

Eine Phono-Vorstufe für höchste Signalgüte wird der englische Spezialist Rega Research in Kürze mit der Rega Aria Phono Stage präsentieren. Diese beherbergt in einem kompakten Gehäuse zwei separate Vorstufen, eine für Tonabnehmer-Systeme mit MM, und eine weitere für MC Systeme. Zudem soll sie mit zahlreichen Innovationen aufwarten und verspricht einfachste Handhabung.

Einer Phono-Vorstufe kommt eine immens subtile Aufgabe zuteil. Schließlich muss sie mit vergleichsweise sehr schwachen Signale umgehen, und diese bestmöglich aufbereiten. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Elektronik, die mit sehr viel Sorgfalt und Aufwand realisiert werden muss, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Die englische HiFi-Schmiede Rega Research stellt sich dieser Aufgabe einmal mehr mit einer neuen Phono-Vorstufe, der Rega Aria Phono Stage, die laut Herstellerangaben mit einer Vielzahl an Innovationen aufwarten kann und einfachste Handhabung verspricht. Das wohl erstaunlichste Merkmal aber ist, dass die Spezialisten aus England in diesem Gerät kompakter Größe eigentlich gleich zwei Phono-Vorstufen integrierten, und zwar eine völlig getrennte Phono-Vorstufe für MC Tonabnehmer-Systeme, eine weitere für Systeme mit MM Tonabnehmer.

Insgesamt sei die neue Phono-Vorstufe so konzipiert, dass eine maximale Ausschöpfung des Potentials jeder Plattensammlung realisiert werden kann, so der Hersteller Rega Research.

Die Ingenieure setzen bei der neuen Rega Aria Phono Stage auf eine rein analoge, auf das Wesentliche konzentrierte Schaltung ohne jede digitale Steuerlogik. Ziel dieser Bemühungen ist es, jedwede Beeinflussung der Signalgüte durch nach Ansicht der Entwickler überflüssige Schaltungstricks im Übertragungsweg zu vermeiden. Dazu soll natürlich auch das solide Gehäuse aus Aluminium beitragen, in dem die Elektronik untergebracht wurde. Dieses entspricht der aktuellen Design-Linie des englischen Unternehmens und präsentiert sich mit „halber Breite“, sodass es mühelos in jedem HiFi-System Platz findet.

Wie bereits erwähnt, besteht die Rega Aria Phono Stage eigentlich aus zwei Phono-Vorstufen, die komplett getrennt aufgebaut sind. So stehen natürlich auch separate Eingänge für die Schaltkreise für MM sowie MC Tonabnehmer-Systeme zur Verfügung, die jeweils optimierte Eingangskreise für kompromisslose Qualität aufweisen sollen. Die Umschaltung zwischen diesen beiden Eingängen erfolgt mit Hilfe eines Relais, aber erst an einer Stelle, an der das Signal bereits angehoben wurde, und somit eine mögliche Beeinträchtigung auszuschließen ist.

Die Vorstufe für MC Tonabnehmer-Systeme verfügt über rauscharme FETs, so genannte Feldeffekt-Transistoren, die in diesem Fall in einer Komplementär-Darlington Anordnung parallel geschaltet sind. Mit dem Einsatz dieser FETs wollen die Entwickler von Rega Research sicherstellen, dass ein Offset-Strom am Eingang die Funktion des Abtasters nicht beeinflussen kann. Die MC-Schaltung soll sich des weiteren durch eine selbsttätige Servo-Regelung auszeichnen, die unabhängig von Temperatur-Einflüssen einen stets optimalen Arbeitsbereich sicherstellt. Die Anpassung an individuelle Tonabnehmer-Systeme kann hier sehr difiziel vorgenommen werden, und zwar zwischen 70 und 400 Ohm sowie kapazitiv zwischen 1.000 und 4.200 pF, und auch die Empfindlichkeit kann um 6 dB angehoben werden.

Die Eingangsstufe für MM Tonabnehmer-Systeme wurde nach Angaben des Herstellers mit Hilfe besonders rauscharmer Bipolar-Transistoren, ebenfalls als Komplementär-Darlington Anordnung realisiert. Sie ist komplett diskret mit Einzeltransistoren aufgebaut und verfügt über eine kanalgetrennte, für jede einzelne Stufe zusätzlich entkoppelte Stromversorgung. Um eine tadellose Signalverarbeitung sicher zu stellen wurden an besonders kritischen Stellen des Netzteils hochwertige Bauteile wie etwa japanische Nichicon FG Elektrolyt-Kondensatoren, im Signalweg und in der Entzerrung Polypropylen-Kondensatoren eingesetzt.

Wie bereits erwähnt, präsentiert sich die neue Rega Aria Phono Stage in einem solide ausgeführten Gehäuse aus Aluminium, das mit halber Breite auskommt. Alle Einstellungen werden an der Rückseite des Geräts mit Hilfe von DIP-Switches vorgenommen, sodass sich die Front recht schlicht, aber überaus elegant präsentiert. Lediglich ein Hauptschalter sowie ein Eingangswahlschalter, beide ausgeführt als Taster samt entsprechenden Status LEDs finden sich hier.

Die Rega Aria Phono Stage soll nach Angaben des Vertriebs Novis Electronics GmbH in Kürze zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.200,- im Fachhandel zu finden sein. Sie wird mit einem dezenten, elegantem Black Finish angeboten.

Nubert 1 Januar 20211

Wir meinen…

Rega Research ist zumeist ein Garant für Vinyl-Liebhaber, beste Qualität zu bieten. Wenn also ein derartiger Spezialist eine Phono-Vorstufe erster Güte verspricht, ist dies wohl wörtlich zu nehmen. Zumal man offensichtlich viel Aufwand betrieb, um dieses Ziel selbst zu einem attraktiven Preis zu erreichen.

Hersteller:Rega Research Limited
Vertrieb:Audiovertrieb by HZ Electronics

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"