AppsNetzwerkNews

Roon 1.8 Build 756 soll es richten…

Roon 1.8 soll ein völlig neues Musik-Erlebnis garantieren, so lautete die Botschaft von Roon Labs LLC. rund um das angeblich größte Update der Geschichte des Unternehmens. Tatsächlich aber zeigte sich, dass dieses Update mit Sicherheit kein Ruhmesblatt für die Software-Schmiede darstellt.

Bereits im letzten Jahr kündigte die Software-Schmiede Roon Labs LLC. ein wirklich großes Update ihrer Medien-Verwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming-Software Roon an. Die Version Roon 1.8 sollte, so das Unternehmen, das größte Update in der Unternehmensgeschichte sein. Man befinde sich aktuell im finalen Beta-Test sodass zu Beginn des Jahres 2021 die neue Version ausgerollt werden könne.

Nach und nach lieferte man neue Informationen, was den Anwendern mit Roon 1.8 an Neuerungen ins Haus stehen werde, entsprechend hoch waren natürlich die Erwartungen, als es dann am 9. Februar 2021 tatsächlich soweit war, und Roon 1.8 zum Download bereit stand.

Roon 1.8 kein Ruhmesblatt für Roon Labs LLC.

Und man muss sagen, dass, was da geboten wurde, war mit Sicherheit kein Ruhmesblatt für Roon Labs LLC. Gut, dass die Server des Unternehmens auf Grund des immensen Ansturms der Anwender diesem nicht wirklich stand hielten, kann niemand wirklich angekreidet werden, das liegt in der Natur der Sache. Wohl aber, dass Roon Labs LLC. mit Roon 1.8, konkret Roon 1.8 Build 748 nichts anderes als eine Beta-Version auslieferte.

Binnen kürzester Zeit füllten sich die einschlägigen Foren mit ersten Berichten von Anwendern über Probleme bei der Installation, die zig Support-Anfragen direkt im Forum des Unternehmens brachten gar den Server zum Absturz.

Wer etwa auf die „glorreiche“ Idee kam, dass man das Update nur in einer bestimmten Reihenfolge vornehmen könne – zunächst die Controller, dann erst den eigentlichen Core…

Doch diese letztlich leicht zu umschiffende Hürde war bei weitem nicht das einzige Problem. So konnten bei gewissen Konfigurationen verschiedenste Einstellungen nicht mehr vorgenommen werden, weil diese entweder gänzlich fehlten, oder aber stets zum Absturz führten. Hinzu kamen etliche weitere Probleme, bis hin zu komplett fehlerhafter Darstellung der App. Alles in allem keine wirklich zufrieden stellende Consumer Experience.

Irgendwie scheint es, als habe Roon Labs LLC. schlichtweg eine unvollendete Entwickler-Version anstatt der tatsächlich finalen, ausgiebig auf Probleme getesteten Version ausgeliefert, es kann ja wohl nicht sein, dass niemand im Rahmen des Beta-Tests auf diese offensichtlichen Unzulänglichkeiten gestossen ist. Irgendwer wird hoffentlich versucht haben, etwa alle Einstellungen aufzurufen und sollte dabei bemerkt haben, dass dies zu Abstürzen führt…

Roon 1.8 Build 756 bringt Verbesserungen

Ich will nun diese Geschichte auch nicht größer machen, als sie letztlich ist, denn inzwischen – nur zwei Tage später – steht mit Roon 1.8 Build 756 ein Update vom Update zur Verfügung, das wohl zumindest die gröbsten Probleme aus der Welt schafft, selbst wenn noch weitere offen sind, in Bälde also weitere Updates schlichtweg erforderlich werden.

Aber, und darauf will ich hinaus, ein wenig erscheint mir die Sache als geradezu typisch dafür, was bei Roon Labs LLC. in den letzten Monaten ein wenig in die falsche Richtung läuft.

Roon Labs LLC. ist zu rasch gewachsen, irgendwie scheint es, dass man mit dem bestehenden Support dem großen Erfolg der Software bei den Anwendern nach hinkt und gleichzeitig den Schwerpunkt nach wie vor allein auf möglichst viele neue Funktionen legt, anstatt zunächst die bestehenden Baustellen abzuschließen.

Blickt man sich ein wenig im Support-Forum der Software-Schmiede um, so wird man rasch feststellen, das da eine immense Schar an Anwendern ist, die immer neue Funktionen fordern. Darunter befinden sich auch durchaus sehr sinnvolle Vorschläge, keine Frage, aber vieles fällt dann doch unter die Rubrik „Nice to have – aber wer braucht es wirklich?“ oder entbehrt für eine breite Anwenderschicht jedweder Grundlage.

Die Entwickler greifen viele der Vorschläge offensichtlich auch auf, was ja durchaus begrüssenswert ist, würde man nicht gleichzeitig jene Probleme übersehen, die sich ganz prinzipiell mit der Stabilität und reibungslosen Funktionalität bestehender Features beschäftigen.

Über die Zeit kommen immer mehr und mehr Funktionen hinzu, wird an der Oberfläche gefeilt, aber so manch Problem, das seit Ewigkeiten besteht, bleibt ungelöst. Support-Tickets bleiben Tage, teils Wochen und sogar Monate „unbeantwortet“ oder man wird auf ein etwaiges künftiges Update irgendwann vertröstet, dies kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung berichten.

Wir meinen…

Um dies klar hervor zu heben, nach wie vor erachte ich Roon als die derzeit mit Abstand beste Lösung, wenn es um die komfortable, intuitiv zu bedienende Verwaltung von Audio-Streaming geht. Keine andere Lösung kann derzeit auch nur im Ansatz an Roon heran reichen.

Roon Labs LLC. hat sich einen Vorsprung erarbeitet, den kaum ein anderes Unternehmen so leicht aufholen könnte, die Software-Schmiede kann sich somit nur selbst ein Bein stellen, um es auf den Punkt zu bringen.

Und das wäre etwa durch immer neue Features, die zwar ganz nett sind, aber nicht wirklich essenziell, während bestehende Probleme von Anwendern ungelöst bleiben. Ebenso ist es nicht die klügste Taktik, ständig am Design der Oberfläche zu werkeln, denn kaum haben sich die Anwender an einen gewissen Workflow gewöhnt, ist schon wieder alles irgendwie neu.

Ja, vielen gefällt’s, keine Frage, auch ich kann Gefallen an den neuen Funktionen finden, teilweise zumindest, und eine konstante Entwicklung mit sinnvollen Neuerungen ist auch wünschenswert, speziell beim auf Abonnement basierten Bezahlmodell von Roon Labs LLC. ist dies auch geradezu essentiell. Aber ebenso essentiell wäre es darauf zu achten, dass man die Basics nicht aus dem Auge verliert.

Und ganz offen gesagt, ein Update mit viel Getöse anzukündigen, und dann eine unausgegorene Beta-Version auszuliefern, der man möglichst rasch ein neues Update nach schießen muss, das ist eben nicht wirklich solides Handwerk und stärkt nicht das Vertrauen in die Plattform.

Wie gesagt, ich will daraus nun keine große Sache machen, aber letztlich kostet Roon nicht wenig, das muss auch mal in diesem Zusammenhang erwähnt werden. Und da darf man professionelles Service schlicht erwarten.

PRODUKTROON
PreisUS$ 9,99 pro Monat bei jährlicher Verrechnung
US$ 12,99 pro Monat bei monatlicher Verrechnung
US$ $699.99 Lifetime Lizenz
MarkeRoon
HerstellerRoon Labs LLC.
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb DeutschlandAudio Trade Hi-Fi Vertriebsgesellschaft mbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"