sempre-audio.at Live dabei... Hans Theessink Band im Orpheum Wien

Einmal mehr begeisterte die Hans Theessink Band das Publikum im Wiener Orpheum, als die Formation rund um die Blues- und Roots-Legende Hans Theessink hier am Abend des 15. Oktober 2013 gastierte.

Von Michael Holzinger (mh)
22.10.2013

Share this article


Das Wiener Orpheum zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass es zu den Event-Locations in Wien zählt, die eine besonders gemütliche Atmosphäre vermitteln. Und dies gilt offensichtlich nicht nur fürs Publikum, sondern ebenso für die Künstler, die das Orpheum daher regelmässig beehren, etwa die Hans Theessink Band. Es gilt schon fast als eine Art Tradition, jedes Jahr im Herbst macht die Blues- und Roots-Legende Hans Theessink gemeinsam mit seiner Band Station im 22. Bezirk in Wien. So auch am Abend des 15. Oktober 2013.

Es waren diesmal leider nur sehr wenige Auftritte, in deren Rahmen man Hans gemeinsam mit seinen genialen Mitstreitern in Form der Hans Theessink Band erleben durfte. Es erstaunt somit keineswegs, dass auch der Abend in Wien somit bereits weit im Vorfeld bis auf den allerletzten Platz ausverkauft war, wie so manch andere Station der kurzen, diesjährigen Tournee der Formation.

Es war also an diesem Abend recht kuschelig im Wiener Orpheum, aber das trübte die Stimmung in keinster Weise, ganz im Gegenteil. Die treue Fangemeinde rückte eben etwas enger zusammen, und genoss einmal mehr die einzigartige Darbietung auf der Bühne, sowie eine tadellose Akustik, für die einmal mehr niemand geringerer als jener Tontechniker verantwortlich zeichnete, der für Hans auch seit Jahr und Tag die Aufnahmen und Abmischung seiner erstklassigen, mit Fug und Recht der Klasse audiophil zuzuordnenden Alben übernimmt, Thomas Löffler.

Auch wenn der Autor dieser Zeilen nur wenige Tage zuvor bereits das Konzert in Braunau am Inn genießen konnte, in dessen Rahmen in etwa das gleiche Programm dargeboten wurde, war dieser Abend in Wien dennoch etwas wirklich außergewöhnliches - einmal mehr!

Ob es daran lag, dass sich die Band hier offensichtlich besonders wohl fühlte, und noch ein Quäntchen mehr an Leidenschaft und Energie mitbrachte, oder ob das Orpheum, wie beschrieben, tatsächlich bis auf den letzten Platz gefüllt, war, und das Publikum sofort von den ersten Takten weg mit enormer Begeisterung dabei war, keine Ahnung. Es wird wohl eine Mischung aus allem gewesen sein, der diesen Abend derart magisch werden ließ.

Einmal mehr eröffnete Hans mit den eher stillen Titeln des aktuellen Albums „Wishing well“, um danach seine Mitstreiter, den Tasten-Virtuosen Roland Guggenbichler sowie die famosen Sänger Ramadu, Blessings Nqo sowie Vusa Mkhaya, kurz Insingizi auf die Bühne zu bitten, und gemeinsam einen bunten Streifzug durch alle bislang verfügbaren Alben des Künstlers zu unternehmen.