sempre-audio.at vor Ort... Zu Gast bei Allegro Music & Wine Lounge mit IBEX Audio

Wie vielseitig Musik-Genuss von verschiedensten Quellen in bester Qualität realisiert werden kann, bewies einmal mehr ein gemütlicher Abend in der Allegro Music & Wine Lounge, zu dem Bernhard Mesicek nicht nur Michael Holzinger, Chefredakteur von sempre-audio.at lud, sondern ebenso Nicole und Michael Hannig von IBEX Audio.

Kurz gesagt...

Dem Konzept, sich nicht auf einzelne Produkte, sondern auf die gesamte Kette zu konzentrieren, um ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen, hat sich Allegro Music & Wine Lounge im 7. Bezirk in Wien verschrieben. Dies stellte Bernhard Mesicek etwa im Rahmen eines entspannten "Hörabends" mit Vertretern von IBEX Audio unter Beweis, die die Reise nach Wien mit Elektronik von ModWright und Lautsprecher-Systemen von Von Schweikart antraten.

Wir meinen...

Streaming oder Vinyl? Was für eine Frage... Beides bitte, aber mit Hilfe einer perfekten Kette. Dann ist es nahezu "gleichgültig", aus welcher Quelle die Musik stammt, es ist immer ein Genuss, sofern Quelle, Verstärker und Lautsprecher-Systeme eine optimal aufeinander abgestimmte Kette bilden.

Von Michael Holzinger (mh)
19.06.2013

Share this article


HiFi- und Musikliebhaber sind Genussmenschen, und sie frönen zumeist nicht nur diesem „Laster“, sondern sind auch so manch anderer Leidenschaft fürs Außergewöhnliche keinesfalls abgeneigt. Bei vielen ist dies etwa eine große Affinität zu edlem Traubensaft, denn nichts lässt sich besser mit dem Genuss von Musik verbinden, wie ein gutes Glas Wein. Den Wiener Fachhändler Bernhard Mesicek als einen wahren Connoisseur in beiden Sparten zu bezeichnen, trifft es wohl ganz gut, denn er kombinierte seine Leidenschaft für Musik, HiFi und die dahinter stehende Philosophie direkt mit seiner Liebe zum Wein in Form seines Geschäfts, der Allegro Music & Wine Lounge im 7. Bezirk in Wien.

Schon beim Betreten des vergleichsweise kleinen Geschäftsraums in der Siebensterngasse 32-34 wird klar, dass man sich hier nicht bei einem Fachhändler befindet, der dem üblichen Klischee dieser Gattung entspricht. Keine ausufernden Regale, vollgestopft mit Elektronik, keine Galerien an Lautsprecher-Systemen erwarten hier den Kunden. Das einzige, was wirklich in sehr, sehr großer Zahl zu finden ist, das sind Schallplatten. Ein damit bis auf den letzten Platz prall gefülltes Regal ist hier zu finden, und es wird wohl kaum passieren, dass man beim Betreten des Geschäftsraums keinen sich brav drehenden Schallplatten-Spieler vorfindet. Dies darf aber nicht falsch interpretiert werden. Bernhard Mesicek ist keineswegs allein auf die Musikwiedergabe über Vinyl fixiert, sondern zeigt sich ebenso offen für modernste Streaming-Lösungen, die ebenso stets fester Bestandteil seiner Vorführung sind.

Überhaupt geht es Bernhard Mesicek nicht darum, einzelne Produkte zu offerieren, vielmehr verfolgt er klar den Ansatz, Lösungen zu entwickeln, die perfekt an die Bedürfnisse des Kunden angepasst sind. Damit orientiert er sich klar an der Philosophie einer HiFi-Kette, der zufolge ein optimales System immer als Gesamtes zu betrachten ist, und bei der einzelne Komponenten zwar wesentlich, das wirklich wichtige aber das damit erzielbare Ergebnis ist.

Darin findet sich auch die Erklärung dafür, dass man in den Geschäftsräumen von Allegro Music & Wine Lounge im Wesentlichen nur eine Handvoll an Lösungen findet, also drei, vier HiFi-Ketten, die aber insgesamt ein sehr gutes Gesamtbild erlauben und als erste Anhaltspunkte für die Realisierung individueller Kundenwünsche dienen.

Mesicek bezeichnet sich selbst als ungemein neugierigen Menschen, der stets auf der Suche nach Neuem, dem Außergewöhnlichen ist. Dies spiegelt sich direkt im Produktsortiment des Fachhändlers wider, denn hier findet man zum überwiegenden Teil Lösungen von Herstellern, die man ansonst eher nicht so häufig antrifft. Dieses Engagement führte etwa auch zu einem Abend, zu dem nicht nur der Autor dieser Zeilen geladen war, sondern ebenso Nicole und Michael Hannig des deutschen Vertriebs IBEX Audio.

IBEX Audio ist ein vergleichsweise junges Unternehmen, das sich vor allem dadurch auszeichnet, dass auch hier Musikliebhaber mit dem Hang zum Besonderen tätig sind, die stets auf der Suche nach Neuem sind. Zudem steht auch bei IBEX Audio vor allem eins im Mittelpunkt: die optimale HiFi-Kette, nicht das einzelne Produkt. Und damit, dies zeigte dieser Abend, passen die Unternehmensphilosophien des deutschen Vertriebs und des Wiener Fachhändlers geradezu perfekt zusammen.

Die Geschichte von IBEX Audio entspricht eigentlich dem Werdegang vieler Fachhändler. So war es zunächst die reine Leidenschaft an der hochwertigen Musikwiedergabe, die das Ehepaar Hannig dazu veranlasste, sich für so manche Lösung zu interessieren, die hierzulande als Exot galt, ja teils gar nicht oder nur schwer erhältlich war. Es gibt eben vielfach Lösungen, die man in ähnlicher Form wohl auch von anderen Herstellern haben könnte, aber es muss dann doch genau das eine, und nichts anderes sein. Diese immer intensivere Beschäftigung mit der Materie, und vor allem die Suche nach einer optimalen Gesamtlösung, die Musik auch in den eigenen vier Wänden zuminest weitestgehend so abbilden kann, wie bei einem Konzert, und nicht nur die Konzentration auf einzelne Produkte, führte dazu, dass der Entschluss gefasst wurde, sich nicht nur privat, sondern eben auch beruflich intensiver mit der Materie auseinander zu setzen und ein neues Angebot zu etablieren. Wie gesagt, vielfach werden so Existenzen als Fachhändler begründet, in diesem Fall aber war es der Vertrieb IBEX Audio. Inzwischen vertritt man Unternehmen wie Harmonic Technology, Mystère, Von Schweikert, eera und ModWright Instruments, kann also auf ein sehr breites, aber durchaus sehr exquisites Produktsortiment zurück greifen, um die prinzipielle Unternehmensphilosophie einer in sich stimmigen HiFi-Kette aus einer Hand anbieten zu können. Besonders interessant dabei ist, dass es sich hierbei durchwegs um Hersteller handelt, die selbst in Zeiten wie diesen keinesfalls Volumen-getrieben sind, also nicht auf eine ständig neue Produktpalette und somit auf möglichst schnellen Durchverkauf angewiesen sind. Vielmehr handelt es sich um eher „kleine“ Unternehmen, die auf Kontinuität setzen. Ein Merkmal, das in derart schnelllebigen Zeiten sehr wesentlich ist. Denn schließlich erzielt man so ein Angebot, das wirklich wertstabil und auch langlebig ist. Auch dies ein Punkt, der offensichtlich sehr gut zum Angebot von Allegro Music & Wine Lounge passt.

So war es etwa überaus erfrischend, nicht über die technischen Eckdaten einzelner Produkte zu diskutieren, sondern zuallererst ausgiebig gemeinsam Musik zu genießen. Selbstverständlich kredenzte Bernhard Mesicek dazu ein Gläschen vorzüglichen Weins, sodass ein entspannter Abend schon richtig begonnen wurde.

Wie bereits erwähnt, Bernhard Mesicek ist, trotz aller Liebe zu Vinyl, keinesfalls ein Verfechter dieses Formats, und auch neuen Technologien sehr aufgeschlossen. Vor allem dann, wenn die Musikwiedergabe durch den Einsatz der richtigen „Werkzeuge“ etwa derart komfortabel und in guter Qualität möglich ist, wie über Apple AirPlay. Daher hat ein Notebook seinen fixen Platz direkt neben der Couch bei Allegro Music & Wine Lounge, das Musik über Streaming-Lösungen aus dem Hause Micromega wiedergibt. Damit war die Voraussetzung geschaffen, dass auch wir sofort unsere Best of-Playlist direkt vom Apple iPhone durchhören konnten. Natürlich in Apple Lossless, nur um alle Zweifler zu beruhigen.

Schließlich galt es, eine ganz besondere Kette zu begutachten, die sich weitestgehend aus dem Vertriebsprogramm von IBEX Audio zusammen setzte.

Im Mittelpunkt stand dabei der Stereo Vollverstärker ModWright KWI 200, ein wirklicher Prachtkerl, der in diesem Fall nebst einer Phono-Vorstufe auch über einen integrierten D/A-Wandler samt asynchronem USB-Interface verfügte, und somit als ideale zentrale Schnittstelle fungierte, gleichgültig, von welcher Quelle Musik zugespielt wurde.

Seine Souveränität konnte er an diesem Abend voll zur Geltung bringen, denn er bediente ein nicht minder beeindruckendes Lautsprecher-System aus dem Hause Von Schweikert. Dieses Lautsprecher-System war bereits optisch „außergewöhnlich“, denn es setzt auf ein völlig getrenntes Gehäuse für den Hochton-Treiber sowie den Mittenton-Basstreiber. Ziel dieser durchaus ungewöhnlichen Maßnahme ist es, individuelle Feinjustage-Möglichkeiten für eine stets perfekte und zeitrichtige Wiedergabe im Hörraum zu bieten. Die Rede ist vom Von Schweikart UniField Model Three Mk2, wobei wir auch hier, ebenso wie beim ModWright KWI 200 an dieser Stelle gar nicht genauer auf deren Eigenschaften eingehen wollen, denn dies sparen wir uns für einen separaten, ausführlichen Test der beiden Komponenten auf.

An dieser Stelle sei also daher nur verraten, dass uns an diesem Abend bei Allegro Music & Wine Lounge eine wirklich sehr interessante Lösung präsentiert wurde, die bereits bei der Wiedergabe von Musik direkt vom Apple iPhone voll und ganz überzeugte und mit ihrer mitreissenden Darbietung den Abend versüsste.

Vor allem aber ab dem Zeitpunkt, als Bernhard Mesicek begann, in seiner umfangreichen Vinyl-Sammlung zu stöbern, und einen Leckerbissen nach dem anderen zunächst auf einem Michell TecnoDec inklusive OEM 202 Tonarm und Sumiko Blue Point 2 Tonabnehmer darbot, dem wir uns in Kürze auch etwas intensiver widmen werden. Ebenso dem Michell Gyrodec SE, der natürlich ebenfalls mit exklusivem Tonarm und Tonabnehmer-System bestückt war und als krönender Abschluss des Abends aufspielen durfte. Natürlich war bereits die Wiedergabe über Apple AirPlay allein durch die Qualitäten des Vollverstärkers von ModWright und der Lautsprecher-Systeme von Von Schweikart ein Genuss, zu welch Leistung diese Kette aber tatsächlich im Stande ist, dies zeigte sich dann mit den Laufwerken aus dem Hause Michell Engineering. Ein schöner Abend war‘s, der wohl bald im Rahmen eines Club-Abend für sempre-audio.at Members seine Fortsetzung finden wird, das können wir bereits versprechen.

Share this article