Report

T+A elektroakustik GmbH & Co. KG stellt Weichen in der Entwicklungsabteilung

Mit Jahresende stehen bei T+A elektroakustik GmbH & Co. KG gravierende Veränderungen an. Der bisherigen Entwicklungsleiter Lothar Wiemann wird mit Beginn seines Ruhestands in die T+A Fellowship berufen, sein langjähriger Stellvertreter Jörg Küpper übernimmt die Leitung der Gesamtentwicklung.

Das Unternehmen T+A elektroakustik GmbH & Co. KG gilt als einer der renommiertesten High-end HiFi-Hersteller Deutschlands. 1978 gegründet, wird das Familienunternehmen von der ersten und zweiten Generation geführt. Es handelt sich also um einen Hersteller, der nach wie vor unter den gleichen Richtlinien entwickelt und fertigt, die seit dem Gründungsjahr gelten, und zwar die Verbindung von „Theorie und Anwendung“, wie es der Hersteller selbst beschreibt.

Man habe sich das Ziel gesetzt, High-end Produkte zu schaffen, die die Emotionalität der Musik für Menschen noch fühlbarer mache und die höchster Qualität entsprechen. Das Spektrum reicht dabei von HiFi-Komponenten verschiedenster Art über Lautsprecher und Kopfhörer bis hin zu entsprechendem Zubehör.

Alle wesentlichen Komponenten, so das Unternehmen aus Herford, werden am Stammsitz in Ostwestfalen konstruiert und designt.

Wie in jedem Unternehmen hat die Entwicklungsabteilung dabei natürlich eine zentrale Rolle, die über viele Jahre hinweg von Lothar Wiemann geleitet wurde.

Über 200 Geräte entstanden unter der Leitung von Lothar Wiemann

Blickt man zurück, so entstanden unter der Leitung von Lothar Wiemann über 200 Geräte, wie der Herforder Hersteller zu Protokoll gibt. Darunter fänden sich auch moderne Ikonen, wie etwa die T+A TMR- und T+A Solitaire Lautsprecher, die T+A AudioCon-, die T+A R- und T+A HV-Elektronik-Serien.

Die Arbeit sei geprägt durch die Balance zwischen richtungsweisenden Pionierleistungen in der analogen und digitalen Audio-elektronik und der beständigen Weiterentwicklung und Optimierung des Erreichten gewesen, so T+A elektroakustik GmbH & Co. KG.

„Es ist sicher keine Untertreibung, wenn ich sage, dass Lothar wesentlich dazu beigetragen hat, T+A zu dem Unternehmen zu machen, was es heute ist.“

Siegfried Amft, CEO T+A elektroakustik GmbH & Co. KG

Mit Ende 2021 geht Lothar Wiemann nun in den Ruhestand, allerdings wird er T+A elektroakustik GmbH & Co. KG nicht vollständig verlassen. Vielmehr wird er in das so genannte T+A Fellowship Programm überwechseln und damit T+A elektroakustik GmbH & Co. KG weiterhin eng verbunden bleiben.

Dieses Netzwerk ausgewählter ehemaliger Mitarbeiter und externer Partner wurde im Jahr 2018 durch Conradin Amft in Anlehnung an die Programme führender Universitäten ins Leben gerufen und soll als eine Art themenbezogener Sparringspartner und Berater der Firmenführung fungieren. 

Mit dem Fellowship-Programm bleibe T+A elektroakustik GmbH & Co. KG offen für neue Impulse und greife auf einen großen und diversen Erfahrungsschatz außerhalb des Tagesgeschäftes zu. 

„Mit der Fellowship profitiert T+A weiterhin von der Erfahrung und Kreativität, die Lothars operative Zeit bei T+A charakterisiert haben.“

Conradin Amft

Auch für Lothar Wiemann ist damit sein beruflicher Werdegang trotz Ruhestand nicht komplett abgeschlossen, vielmehr zeigt sich dieser erfreut über die neue Aufgabenstellung.

„Ich freue mich über diese Berufung und freue mich darauf, auch in meiner neuen Rolle an zukünftigen spannen- den Entwicklungen teilhaben zu können.“

Lothar Wiemann

Jörg Küpper, bisher stellvertretender Leiter der Entwicklungsabteilung, übernimmt die operative und strategische Führung der Gesamtentwicklung der T+A elektroakustik GmbH & Co. KG zum Januar 2022.

Im Rahmen eines 6-monatigen Auswahlprozesses setzte sich Küpper gegen mehrere externe Kandidaten durch. Neben Hard- und Softwareentwicklung leitet er damit auch Teams zu Schallwandler-Forschung, Industrial Design und Effizienzsteigerungen. 

Nach Abschluss seines Studiums der Elektrotechnik kann Küpper auf eine 28-jährige Karriere in operativen und Führungspositionen bei T+A elektroakustik GmbH & Co. KG zurückblicken, in der er unter anderem die grundlegende Entwicklung der digitalen Signalverarbeitung für T+As Wandler und Digitallautsprecher, die operative Einführung der Streaming-Technologie und die Software der neuen T+A Caruso-Generation verantwortete.

„Mit Jörg Küpper haben wir unseren Wunschkandidaten gefunden. Seine Führungsstärke, langjährige Erfahrung und technischen Fähigkeiten haben ihm von Anfang an einen Vorteil gegenüber allen anderen Kandidaten gegeben.“

Conradin Amft

Mit der Besetzung Jörg Küppers werde die richtige Balance aus Kontinuität und strategischer Erneuerung gewahrt, so das Unternehmen in einer Aussendung.

„Wir werden unsere Kernkompetenzen im Bereich der analogen und digitalen Technologien ausbauen, die Konnektivität erweitern und neue strategische Schwerpunkte im Bereich User Experience setzen.“

Jörg Küpper

Wir meinen…

Es ist durchaus ein Wendepunkt, an dem T+A elektroakustik GmbH & Co. KG nun steht, schließlich wechselt der langjährige Entwicklungsleiter Lothar Wiemann in den Ruhestand. Allerdings ist letztlich dennoch für Kontinuität gesorgt, denn einerseits bleibt Lothar Wiemann dem Unternehmen als Teil der T+A Fellowship erhalten, zudem übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Jörg Kippers nunmehr die Aufgabe der Leitung der Entwicklung bei T+A elektroakustik GmbH & Co. KG.

Hersteller:T+A elektroakustik GmbH & Co. KG

Über
T+A elektroakustik GmbH & Co. KG
Quelle
T+A elektroakustik GmbH & Co. KG
Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"