SubwooferLautsprecherNews

Velodyne Impact X Series – Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12 als vielseitige Tieftöner

Herausragende Performance und große Vielseitigkeit, dies sollen die wesentlichsten Merkmale der neuen Velodyne Impact X Series darstellen. Diese neue Modellreihe an Subwoofern soll laut Velodyne Acoustics Inc. neue Maßstäbe setzen.

Velodyne Acoustics GmbH präsentiert mit der neuen Velodyne Impact X Series eine neue Linie an Subwoofern, die durch Vielseitigkeit und hohe Performance glänzen sollen, und zwar in Form vergleichsweise kompakter Lösungen. So begründet man die neue Velodyne Impact X Series mit den beiden Systemen Velodyne Impact X 10 sowie Velodyne Impact X 12, wobei die Nummer im Namen gleich als Hinweis auf den Durchmesser des verwendeten Tiefton-Chassis schließen lässt.

Für beide Modelle gilt, dass es sich um Lösungen mit besonders effizient zu Werke gehenden Treibern, einer zuverlässigen DSP-Steuerung sowie innovativen MOSFET Class D Verstärkern handeln soll.

Velodyne Impact X 10 sowie Velodyne Impact X 12 – Neue Maßstäbe setzen

Wie bereits erwähnt, soll es sich bei den Modellen der neuen Velodyne Impact X Series um Subwoofer handeln, die trotz beeindruckender Leistung und Flexibilität als eher kompakte Systeme konzipiert sind. Damit soll sichergestellt werden, dass man sie in diversen Szenarien einsetzen und vergleichsweise leicht ins Wohnumfeld integrieren kann.

So misst etwa der neue Velodyne Impact X 10 lediglich 32 x 36 x 40 cm und passt damit tatsächlich selbst in kleinere Wohnräume. Auch das zweite Modell, der Velodyne Impact X 12 ist mit Abmessungen von 36 x 42 x 51 cm nicht ganz so ausladend konzipiert, wie manch andere Lösung in dieser Produktklasse, erfordert aber schon ein wenig mehr Platz im Wohnumfeld. Dafür ist dieser natürlich mit seinem 12 Zoll Chassis schon durchaus auch für größere Räume geeignet, um hier satten Bass zu liefern.

  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12
  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12
  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12
  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12
  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12
  • Foto © Velodyne Acoustics Inc. | Velodyne Impact X Series - Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12

Front-firing Subwoofer mit Bassreflex-System

Bei beiden Modellen der neuen Velodyne X Series handelt es sich übrigens um so genannte Front-firing Subwoofer, der Treiber ist somit direkt an der Vorderseite der Modelle Velodyne Impact X 10 sowie Velodyne Impact X 12 zu finden. Hinzu kommt aber, ebenfalls in beiden Fällen, ein nach unten wirkendes Bassreflex-System. Dieses soll für eine präzise Abbildung über eine strömungsoptimierte Bassreflex-Öffnung verfügen, so das Versprechen des Herstellers.

Neu entwickelte 10 und 12 Zoll Treiber

Beide Modelle sind, so Velodyne Acoustics Inc., mit von Grund auf neu entwickelten Chassis ausgestattet. Die 2 Zoll Schwingspule wird mit vier Lagen hochreinem Kupfer aufgebaut und wird mit einem kraftvollen Ferrit-Doppelmagneten angetrieben, was zusammen mit der flexiblen Sicke aus Nitrilgummi einen Hub von bis zu 25 mm beim Velodyne Impact X 10 bzw. gar bis zu 28 mm beim Velodyne Impact X 12 ermöglicht.

Der stabile Korb sorgt dabei zusammen mit der Zentrierung aus Baumwoll-Polyester-Verbundmaterial für höchste Präzision. Die leichte und dennoch steife Papiermembran gewährleistet eine akkurate Transientenwiedergabe bei minimalen Partialschwingungen.

Alles in allem habe man darauf Bedacht genommen, ein möglichst effizientes Chassis zu entwickeln, obwohl man auch bei der Leistung, die hier zur Verfügung steht, keineswegs zurückhaltend war.

Innovative MOSFET Class D Verstärker

Beide neuen Subwoofer sind nämlich mit besonders leistungsstarken Verstärker-Modulen bestückt. Die Class D Endstufen der Subwoofer-Modelle Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12 setzen auf jeweils vier 180 Volt MOSFET Transistoren mit einer nach Ansicht des Herstellers beeindruckenden Stromlieferfähigkeit von 34 Ampere, und auch das effiziente Schaltnetzteil wurde um zwei 17 Ampere und 650 Volt MOSFET-Transistoren herum konzipiert. 

Velodyne Acoustics GmbH spricht hierbei von einer mühelosen Kraftentfaltung auch bei schnellen energetischen Impulsen, die zusammen mit den präzisen Treibern für ein Tieftonerlebnis der Superlative sorgen soll.

Und tatsächlich vermitteln Angaben wie 250 Watt Dauer- und 500 Watt Impulsleistung beim Velodyne Impact X 10 sowie 300 Watt beziehungsweise 600 Watt beim Velodyne Impact X 12 durchaus beeindruckend und legen nahe, dass man hier wirklich sehr potente Subwoofer zur Verfügung hat.

Zuverlässige DSP-Steuerung

Aber Kraft allein ist natürlich nicht alles, diese muss auch in die richtigen „Bahnen“ gelenkt werden, und dafür setzt man einmal mehr auf eine DSP-basierte Signalverarbeitung.

Allerdings soll diese bei den neuen Modellen Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12 besonders ausgeklügelt sein, wurde sie doch von den Spezialisten von Velodyne Acoustics GmbH basierend auf ihrer Jahrzehntelangen Erfahrung konzipiert.

Herzstück dieser DSP-basierten Signalverarbeitung ist ein leistungsfähiger High-resolution DSP des Spezialisten Analog Devices Inc.

Sound Presets zur komfortablen Steuerung

Nicht zuletzt durch diese besagte DSP-Steuerung sollen die Modelle der neuen Velodyne Impact X Series besonders komfortabel den individuellen Anforderungen im eigenen Hörraum optimal angepasst und zudem besonders komfortabel zu bedienen sein.

Die Einstellmöglichkeiten sollen dabei weit über das bei vielen Lösungen gebotene hinaus gehen, sich also nicht allein auf Parameter wie Lautstärke, Übergangsfrequenz und Phasenlage beschränken.

So haben die Ingenieure von Velodyne Acoustics GmbH vier praxisnahe Sound Presets für verschiedene Anwendungsbereiche vorgesehen: „Flat“ bietet den größten Tiefbass-Anteil, während „Movie“ auf maximale Ausgangsleistung bei Filmen konzipiert ist und „Rock / Pop“ einen auf diese Musikrichtungen optimierten Frequenzgang aufweist.

Besonders praktisch ist natürlich auch der so genannte „Night Mode“, denn dieser limitiert die Basswiedergabe und sorgt damit für ein langfristig freundschaftliches Verhältnis zur Nachbarschaft.

Das jeweils gewählte Preset wird im frontseitigen Display der Subwoofer der Velodyne Impact X Series angezeigt. Die mitgelieferte Remote Control erlaubt neben der Umschaltung der Sound-Modi auch eine komfortable Einstellung von Übergangsfrequenz, Lautstärke und Phasenlage vom Hörplatz aus. Und für alle jene, die mit zusätzlichen Lichtquellen im Hörraum nicht leben wollen, lässt sich das Display der Velodyne Impact X Series Subwoofer ferngesteuert dimmen.

Solide Konstruktion

Natürlich bedarf allen voran ein Subwoofer einer soliden Gehäuse-Konstruktion, so weisen die Modelle Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12 extra dicke Wände gefertigt aus MDF auf, um Resonanzen im Ansatz zu unterbinden. Hinzu kommt, dass die Subwoofer auf speziell konzipierten Standfüsse thronen, die einerseits dem Bassreflex-System einen definierten Abstand zum Boden sichern, zudem mittels Elastomer für eine optimale Entkopplung sorgen.

Anschluss-Vielfalt

Wenn es darum geht, Subwoofer flexibel in verschiedenste HiFi-Ketten oder AV-Systeme einzubinden, ist natürlich Vielfalt bei den Anschlüssen gefragt. Die Lösungen Velodyne Impact X 10 sowie Velodyne Impact X 12 bieten hier im Wesentlichen alles, was relevant ist, denn neben den üblichen Cinch-Anschlüssen für den linken und rechten Kanal stehen auch Lautsprecher-Klemmen bereit, ebenso ein Cinchbuchsen-Pärchen als Ausgang, um weitere Subwoofer einzubinden.

Velodyne Impact X 10

Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um einen Subwoofer mit 10 Zoll Langhub-Treiber und Bassreflex-System. Dieses wird über eine DSP-basierte Signalverarbeitung von einem Verstärker-Modul in Class D mit einer Leistung von 250 Watt RMS bzw. 500 Watt Spitze befeuert und soll einen Frequenzbereich zwischen 32 und 180 Hz abbilden können.

Mit Abmessungen von 32 x 36 x 40 cm bringt diese Lösung nicht zuletzt durch das Gehäuse mit 20 mm starkem MDF stolze 15 kg auf die Waage.

Velodyne Impact X 12

Bei diesem Modell kommt ein 12 Zoll Langhub-Treiber zum Einsatz, dem ebenfalls ein nach unten wirkendes Bassreflex-System zur Seite steht, um einen Frequenzbereich zwischen 29 und 180 Hz abbilden zu können. Das Verstärker-Modul in Class D liefert hier 300 Watt RMS bzw. 600 Watt Spitze und mit Abmessungen von 36 x 42 x 51 cm wiegt dieser Subwoofer 18 kg.

Preise und Verfügbarkeit

Die Modelle Velodyne Impact X 10 sowie Velodyne Impact X 12 werden wahlweise in Schwarz oder Weiss angeboten, und sollen ab sofort im Fachhandel zu finden sein. Wie beschrieben, findet sich bei beiden Subwoofern der Velodyne Impact X Series eine passende Fernbedienung im Lieferumfang. Der empfohlene Verkaufspreis für den Velodyne Impact X 10 wird mit € 799,- und jener für den Velodyne Impact X 12 mit € 899,- angegeben.

Wir meinen…

Volle Wucht und elegantes Design, dies verspricht Velodyne Acoustics GmbH für die neuen Subwoofer Velodyne Impact X 10 und Velodyne Impact X 12, die die neue Velodyne Impact X Series begründen. Die leistungsstarken Subwoofer kombinieren effiziente Treiber auf der Vorderseite mit einer nach unten abstrahlenden Bassreflexöffnung, setzen auf eine DSP-basierte Signalverarbeitung und leistungsstarke Class D Endstufen. Die beiden neuen Modelle sollen damit die Kerntechnologien von Velodyne Acoustics Inc. in einem kompakten Gehäuse vereinen und sich als sehr flexible Lösungen erweisen.

ProduktVelodyne Impact X Series
PreisVelodyne Impact X 10 € 799,-
Velodyne Impact X 12 € 899,-
MarkeVelodyne Acoustics
HerstellerVelodyne Acoustics GmbH
Vertrieb ÖsterreichR.M.S. State of the Art Audiovisual Products
Vertrieb DeutschlandAudio Reference GmbH
Vertrieb SchweizAudio Reference GmbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"