NewsLautsprecher
Trend

Wharfedale Diamond 12 Series – Eine Legende neu erfunden

Als Ergebnis kontinuierlicher Weiterentwicklung einer seit nahezu 40 Jahren gepflegten Lautsprecher-Serie soll sich die Wharfedale Diamond 12 Series präsentieren, die nunmehr dieser Tage mit immerhin sechs Modellen breit aufgestellt und damit bestens für Stereo als auch Home Cinema gerüstet zur Verfügung steht.

Wharfedale Diamond 12 Series, dies ist die neuste Produktreihe aus dem Hause Wharfedale. Wharfedale ist bekanntlich einer der ältesten Lautsprecher-Hersteller überhaupt, immerhin wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1932 von Gilbert Briggs in der südenglischen Stadt Ilkley begründet. Dennoch ist es erstaunlich, dass so manche Lautsprecher-Serie des renommierten Unternehmens nahezu 40 Jahre auf dem Markt ist, wenngleich natürlich nicht in stets gleicher Form. Dies gilt etwa für die Wharfedale Diamond Series, die die Engländer erstmals im Jahr 1982 auf den Markt brachten und über die Jahre hinweg Generation für Generation weiter optimierten und verfeinerten. Dass man hier von Seiten des Herstellers von einer Legende spricht, ist also durchaus nachvollziehbar und wohl zweifelsfrei auch tatsächlich gerechtfertigt.

Wharfedale Diamond Series – Gemeinsam mit Karl-Heinz Fink entwickelt

Die Wharfedale Diamond Series sollte von Anbeginn an die charakteristischen Merkmale der Lösungen aus dem Hause Wharfedale aufweisen, speziell einen warmen, detailreichen Klang, und zwar in Form einer Produktlinie, die zu überaus attraktiven Preisen angeboten werden kann und die sich breit aufgestellt präsentiert, sodass sie für unterschiedlichste Anforderungen und Aufgaben geeignet ist. Dies alles gilt natürlich auch für die neueste Generation, die nunmehr in Form der Wharfedale Diamond 12 Series zur Verfügung steht. Zudem legten bei dieser Generation nicht nur die Entwickler von Wharfedale selbst Hand an, man kooperierte erstmals mit dem deutschen Lautsprecher-Designer Karl-Heinz Fink.

Sechs Modelle

Wir haben es ja schon angedeutet, wie bislang ist auch die neue Generation der Wharfedale Diamond 12 Series breit aufgestellt. Sechs Modelle stehen zur Verfügung, sodass für jede Umgebung und für jede Anwendung das richtige Lautsprecher-System zur Verfügung steht. Neben Regal- und Stand-Lautsprecher-Systemen weist die neue Wharfedale Diamond 12 Series somit auch einen Center-Speaker auf, sodass nicht nur Stereo, sondern auch Home Cinema-Lösungen realisiert werden können.

Bei der Entwicklung der neuen Modellreihe vertraute man nicht allein auf die jahrzehntelange Erfahrung der eigenen Entwickler und den profunden Kenntnissen von Karl-Heinz Fink, natürlich setzte man ebenso auf monderste computergestützte Simulationsverfahren, so das Unternehmen.

Neu entwickelte Treiber

Die Wharfedale Diamond 12 Series setzt bei den Tieftönern zunächst auf Polypropylen als Werkstoff für die Membranen, soweit nichts Außergewöhnliches. Allerdings kommt hierbei erstmals mineralischer Glimmer zum Einsatz, sodass man bei nach wie vor äußerst geringem Gewicht eine verbesserte Steifigkeit erzielt. Das Unternehmen spricht hierbei von Wharfedale Klarity Membranen. Angetrieben werden diese durch einen Motor, der neben einem leistungsstarken Magnet über einen Aluminium-Ring für eine gleichmässige Ausbreitung des Magnetfelds verfügt, um damit eine größere Impulstreue zu erzielen. Beim Schwingspulenträger setzte man auf eine Epoxy-Fiberglas-Konstruktion, um unerwünschte Spannungsverwirbelungen durch magnetische Induktion zu vermeiden.

Hochtöner mit Hornvorsatz

Auch die 25 mm Hochton-Kalotten aller Modelle der Wharfedale Diamond 12 Series setzen auf ein besonderes Material für die Membranen, und zwar gewebte Polyester-Folie, die für eine offene Wiedergabe auch in hohen Frequenzbereichen mit einem Hochglanz-Lack versehen wurde. Die gerade Oberfläche des Treibergehäuses soll nur mit einem minimalen Hornvorsatz versehen sein, wobei durch diese Anordnung die akustische Schallleistung wirkungsvoll optimiert werde, während die Wiedergabe gleichzeitig über einen sehr breiten Abstrahlwinkel verfärbungsfrei bleibt. Dies garantiere einen brillanten Klang mit breiter Bühne bis in den letzten Winkel des Raums.

  • Wharfedale Diamond 12 Series - Eine Legende neu erfunden
  • Wharfedale Diamond 12 Series - Eine Legende neu erfunden
  • Wharfedale Diamond 12 Series - Eine Legende neu erfunden
  • Wharfedale Diamond 12 Series - Eine Legende neu erfunden

Hochwertige Frequenzweiche

Besondere Aufmerksamkeit schenkte man auch den Frequenzweichen. So kommen hier Linkwitz-Riley-Filter mit einer Flankensteilheit von 24 dB pro Oktave zum Einsatz, die nach Ansicht des Herstellers besonders musikalisch klingen. Zudem sind die Schaltungen mit Luftspulen realisiert, wie man sie normalerweise nur in deutlich kostspieligeren Lautsprecher-Systemen findet. Sie sollen sich gegenüber Modellen mit Stahl- oder Ferrit-Kern durch deutlich geringere Verzerrungen auszeichnen.

Wie bereits erwähnt, vertraute mal bei der Konzeption der neuen Modelle auch auf moderne Computer-Simulationen, allen voran bei der Entwicklung der Gehäuse. Hier achtete man besonders auf einen resonanzfreien und damit soliden Aufbau, wobei dies durch die kluge Kombination verschiedener Materialen und natürlich entsprechende Verstrebungen an den entscheidenden Stellen erzielt wurde. Selbst Details wie der Kleber der mehrlagig ausgeführten Gehäuse konnte so in die Optimierung mit einbezogen werden. Zudem gelang es damit, das Volumen der Bassreflex-Gehäuse exakt auf die akustischen Eigenschaften der Treiber abzustimmen.

Drei Regal-Lautsprecher

Die Wharfedale Diamond 12 Series wird von dem kompakten Modell Wharfedale Diamond 12.0 eröffnet, wobei hier ein 100 mm Tieftöner in Kombination mit einem 25 mm Tweeter zum Einsatz kommt. Etwas größer ist die Wharfedale Diamond 12.1 ausgefallen, bei der der 25 mm Tweeter mit einem 130 mm Tieftöner kombiniert wird. Das Trio der Regal-Lautsprecher-Systeme wird bei der Wharfedale Diamond 12 Series von der Wharfedale Diamond 12.2 komplettiert, die auf die Kombination 25 mm Tweeter und 150 mm Woofer setzt.

Zwei Stand-Lautsprecher

Wer auf Stand-Lautsprecher-Systeme setzen will, der findet in den Modellen Wharfedale Diamond 12.3 sowie Wharfedale Diamond 12.4 die richtigen Lösungen. Bei erstgenannter Lösung kombinierte man den 25 mm Tweeter mit zwei 130 mm Tiefton-Treibern, das Flaggschiff der Serie ist mit 25 mm Tweeter und zwei 150 mm Tieftönern bestückt.

Center Speaker für Home Cinema

Für Home Cinema Anwendungen steht in Form des Wharfedale Diamond 12.C der passende Center-Speaker zur Verfügung, der mit zwei 130 mm Woofern und einem 25 mm Tweeter ausgestattet ist.

Alle Modelle sollen der neuen Wharfedale Diamond 12 Series sollen bereits im Fachhandel zu finden sein. Den Einstieg bildet, wie beschrieben, das Regal-Lautsprecher-System Wharfedale Diamond 12.0 zum empfohlenen Verkaufspreis von € 249,- gefolgt von der Wharfedale Diamond 12.1 zum Preis von € 319,-, ebenfalls ausgeführt als Regal-Lautsprecher-System. Selbst für das dritte Regal-Lautsprecher-System Wharfedale Diamond 12.2 muss man lediglich € 379,- veranschlagen. Die Stand-Lautsprecher-Systeme der Wharfedale Diamond 12 Series schlagen mit lediglich € 649,- für die Wharfedale Diamond 12.3 sowie € 899,- für die Wharfedale Diamond 12.4 zu Buche. Der Center-Speaker Wharfedale Diamond 12.C kostet € 299,- Bis auf den Preis des Center-Speakers verstehen sich alle Angaben als Paarpreise.

Der Kunde kann bei der neuen Wharfedale Diamond 12 Series zwischen den Ausführungen Schwarz, Weiss sowie helle Eiche und Walnuss wählen.

Wir meinen…

Die Wharfedale Diamond Series sollte von Anbeginn an die charakteristischen Merkmale der Lösungen aus dem Hause Wharfedale aufweisen, speziell einen warmen, detailreichen Klang, und zwar in Form einer Produktlinie, die zu überaus attraktiven Preisen angeboten werden kann und die sich breit aufgestellt präsentiert, sodass sie für unterschiedlichste Anforderungen und Aufgaben geeignet ist. Dies alles gilt natürlich auch für die neueste Generation, die nunmehr in Form der Wharfedale Diamond 12 Series zur Verfügung steht. Zudem legten bei dieser Generation nicht nur die Entwickler von Wharfedale selbst Hand an, man kooperierte erstmals mit dem deutschen Lautsprecher-Designer Karl-Heinz Fink.

Hersteller:Wharfedale
Vertrieb:IAD GmbH
Preis:Wharfedale Diamond 12.0 € 249,- pro Paar
Wharfedale Diamond 12.1 € 319,- pro Paar
Wharfedale Diamond 12.2 € 379,- pro Paar
Wharfedale Diamond 12.3 € 649,- pro Paar
Wharfedale Diamond 12.4 € 899,- pro Paar
Wharfedale Diamond 12.C € 299,- pro Stück
close
devolo MESH WLAN 2 Multiroom Kit

JETZT GEWINNEN!

All jene, die sich für den sempre-audio.at Newsletter anmelden, haben die Chance auf eines von zwei

devolo Mesh WLAN 2 Kit

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"