StreamingDACHiFi ElektronikNetzwerkNewsVerstärker

Metronome DSC – High-end Three-in-one

Metronome Technologie liefert mit dem neuen Metronome DSC ein in vielerlei Hinsicht herausragendes System. Es vereint einen D/A-Wandler, einen Streaming-Client sowie eine digitale Vorstufe und soll nicht weniger als allerhöchste Ansprüche audiophiler HiFi-Enthusiasten befriedigen können.

Metronome DSC, oder aber auch Metronome Digital Sharing Converter, dies ist eine Lösung, die wohl mit wenig am Markt zu vergleichen ist, selbst wenn es sich dabei unterm Strich um einen D/A-Wandler, einen Streamer sowie eine Vorstufe handelt.

Allerdings muss man festhalten, dass das französische Unternehmen Metronome Technologie eben seine ganz besondere Herangehensweise bei der Konzeption seiner Produkte verfolgt und damit derart außergewöhnliche Lösungen erschafft, wie eben die Metronome DS Range, der auch der Metronome DSC zuzuordnen ist.

Metronome DSC – Digital Sharing Converter

Eins betont das französische Unternehmen ganz ausdrücklich, und zwar, dass man sich mit dem Metronome DSC an Anwender richtet, die absolut keine Kompromisse bei der Qualität eingehen wollen, nicht weniger als Perfektion wünschen. Mit dem Metronome DSC erfülle man damit die höchsten Ansprüche und biete damit eine Lösung an, die einzigartig am Markt sei.

Metronome Technologie führt an, dass es sich hierbei um einen Meilenstein handle.

Digital Sharing bedeute allen voran Streaming

Aus Sicht von Metronome Technologie stehe der Name des Systems als Inbegriff für Streaming, „sharing stands for streaming“ bringt man es auf den Punkt. Allerdings habe man sich dazu entschlossen, den entscheidenden Schritt mehr zu gehen und dem Metronome DSC eben noch einen D/A-Wandler verpasst, da noch eine digitale Vorstufe zu implementieren liege eigentlich auf der Hand. Letztlich soll sich damit eine Lösung ergeben, die alle wesentlichen Aufgaben moderner HiFi-Lösungen in sich vereint.

dlna-zertifizierter UPnP Streaming-Client

Im Wesentlichen hat man es also beim Metronome DSC mit einem Streaming-Client zu tun, der als dlna-zertizierte Lösung auf den Industrie-Standard UPnP setzt. Dies bietet aus Sicht der Franzosen den immensen Vorteil, dass zur Steuerung jedwede App heran gezogen werden kann, die auf diesem Standard aufsetzt, und das sind für alle relevanten Plattformen wirklich zahllose Apps. Hier die für jeden Anwender wirklich optimale Lösung zu finden, ist also kein Problem.

Allerdings favorisiert das französische Unternehmen speziell die App mConnect Control, denn damit können, so das Unternehmen, nicht nur eigene Inhalte im Netzwerk problemlos genutzt werden, sondern ebenso verschiedene Online-Angebote.

Denn allein UPnP wäre heutzutage wohl nicht genug, natürlich erkannte man bei Metronome Technologie den Trend, dass Anwender, auch im absoluten High-end Segment, gerne direkt auf Streaming-Dienste zugreifen, selbst wenn diese eigentlich nicht immer die absolut beste erzielbare Qualität offerieren können.

Spotify, Deezer, Qobuz, TIDAL und vTuner

Der Metronome DSC unterstützt damit etwa auch den Streaming-Dienst Spotify direkt, schließlich handelt es sich hierbei um den mit Abstand größten Anbieter am Markt.

Hinzu kommt auch eine direkte Einbindung von Qobuz, TIDAL und Deezer, sodass man wirklich alle relevanten Angebote abdeckt und deren direkte Nutzung erlaubt.

Wer Musik gerne über „Radio“ im weitesten Sinne konsumiert, der kann dies beim Metronome DSC natürlich ebenso, wobei hier konkret Internet Radio gemeint ist und damit über vTuner ein weltweites Angebot an Radio-Stationen, aber auch Podcasts im direkten Zugriff zur Verfügung steht.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt hier übrigens ausnahmslos über ein klassisches Netzwerk-Kabel, die entsprechende Ethernet-Schnittstelle in Form einer RJ45 ist an der Rückseite zu finden.

Roon-ready inklusive

In dieser Klasse darf natürlich ein Ausstattungsmerkmal nicht mehr fehlen, und zwar die direkte Unterstützung der Software Roon der Entwickler-Schmiede Roon Labs LLC. Man kann also festhalten, dass der Metronome DSC als Roon-ready ausgewiesen ist, zumindest ausgewiesen sein wird, wie es aktuell noch richtig lauten muss. Tatsache ist, dass der Metronome DSC derzeit noch den entsprechenden Zertifizierungsprozess durchläuft.

Ist dieser erst einmal vollzogen, so steht einer direkten Einbindung in die herausragende Medien-Verwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming-Software nichts im Wege, wobei dabei für Bit-exaktes Musik-Streaming auf das Protokoll RAAT, also Roon Advanced Audio Transport gesetzt wird.

Vielseitiger D/A-Wandler

Um seiner Aufgabe als D/A-Wandler bestmöglich gerecht zu werden, bietet der Metronome DSC eine Fülle an Schnittstellen. So steht allen voran eine optische als ach koaxiale S/PDIF-Schnittstelle an der Rückseite des Systems zur Verfügung, ebenso eine AES/EBU und HDMI-Schnittstelle. Allerdings gilt es hier anzuführen, dass es sich nicht um eine HDMI-Schnittstelle herkömmlicher Ausprägung handelt, vielmehr verbirgt sich hier eine so genannte I2S-Schnittstelle, die, wie viele Experten meinen, mit Abstand zuverlässigste Art, Audio in digitaler Form zu übertragen.

Nicht fehlen dürfen natürlich USB-Ports, deren gibt es gleich zwei am Metronome DSC zu finden. Eine ist für den direkten Anschluss entsprechender Speichermedien ausgelegt, die zweite dient zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac, sodass der Metronome Digital Sharing Converter als herausragendes Audio-Interface genutzt werden kann. Es versteht sich als Selbstverständlichkeit, dass hier auf eine asynchrone Datenübertragung vertraut wird, bei der allein der Metronome DSC die Herrschaft über die Daten und deren Taktung hat, sodass tunlichst geringer Jitter auftritt.

Signalverarbeitung mit 32 Bit und 384 kHz, DSD512 und MQA

Herzstück der Signalverarbeitung beim Metronome DSC ist ein D/A-Wandler des Typs ESS ES9038PRO, wobei man auf einen Dual-Mono-Aufbau setzt und der Signale in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz und damit in als DXD bezeichneten Format unterstützt, und der auch für Inhalte in DSD gerüstet ist, wobei hierbei Signale bis hin zu DSD512 verarbeitet werden.

Auch Inhalte kodiert im verlustbehaftet arbeitenden und mit DRM (Digital Rights Management) versehenen Kompressionsverfahren MQA werden hier verarbeitet.

Vorstufe mit einzigartiger Lautstärke-Regelung

In seiner Funktion als Digital Preamp kann der Metronome DSC allen voran mit einer herausragenden Eigenschaft aufwarten, und zwar mit der so genannten Leedh Processing Volume Control. Hierbei setzt Metronome Technologie auf die Zusammenarbeit bzw. Partnerschaft mit Leedh Processing und garantiert damit eine Lautstärke-Kontrolle bei der es zu keinerlei Einbussen in der Auflösung kommt. Diese beeinflusse allein die Signal-Amplitude und verursache darüber hinaus keinerlei Änderungen an der Signalgüte.

Unsymmetrische als auch symmetrische Ausgangsstufe

Auf analoger Ebene verlassen Audio-Signale den Metronome DSC wahlweise in unsymmetrischer oder symmetrischer Form. Hierzu steht nicht nur ein Paar Cinchbuchsen als analoger Ausgang zur Verfügung, sondern ebenso ein Paar XLR-Anschlüsse für eine symmetrische Verbindung, in diesem Fall etwa direkt mit einem Paar Aktiv-Lautsprecher-Systemen oder einem Leistungsverstärker.

Gleich drei Ringkern-Transformatoren

Metronome Technologie betont mehrfach, dass man bei den Lösungen der Metronome DS Range und damit auch dem Metronome DSC bei jedweder Komponente alles daran setzte, höchsten Ansprüchen genügen zu können, dies haben wir ja bereits einleitend angeführt.

Wie sehr man dabei auf wirklich jedwedes Detail achtete und tatsächlich keinen Aufwand scheute, zeigt die Tatsache, dass im Metronome DSC nicht weniger als gleich drei Ringkern-Transformatoren mit Schaffner Filtern und 14 unabhängige Spannungsregler für die unterschiedlichen Bereiche zum Einsatz kommen.

Einzigartiges Design

Besonders spannend finden wir das Design-Konzept, das man bei Metronome Technologie wählte. Das französische Unternehmen spricht hierbei von einem besonders eleganten Design, das sicherstellen soll, dass sich diese Lösung in jedes High-end HiFi-System einfüge.

Nun gut, man kann festhalten, dass es sich um ein wirklich außergewöhnliches Design handelt, wobei wir persönlich von einem eher nüchternen Auftreten sprechen würden. Aber, und das wiederum spricht für die Entscheidung des Unternehmens für diesen Weg, wir sind fast davon überzeugt, dass man hier den Geschmack der anvisierten Zielgruppe wohl perfekt trifft.

Fakt ist jedenfalls, dass es sich um eine tadellose Verarbeitung handelt. Das aus Aluminum gefertigte Chassis präsentiert sich schlicht mit einer ganz entscheidenden Komponente an der Front.

Großzügiges Touchscreen an der Front

Die Rede ist hier von einem Touchscreen-Display, das wirklich sehr, sehr großzügig ausgelegt ist und als zentrales Bedienelement fungiert. Klar ablesbar, wohl problemlos auch aus der Ferne, werden hier alle wesentlichen Informationen dargestellt und es lassen sich die verschiedensten Parameter einstellen.

Als Zubehör offeriert Metronome Technologie zudem eine passende Fernbedienung, dies sei an dieser Stelle natürlich noch erwähnt.

Der Metronome DSC misst 430 mm in der Breite, ebenso 430 mm in der Tiefe, und weist eine Höhe von 105 mm auf. Welch Aufwand da im Inneren, aber auch am Chassis betrieben wird, verdeutlicht wohl das Gewicht des Metronome Digital Sharing Converter, das sich mit immerhin 17 kg im Datenblatt findet.

„Unsere Digital-Sharing-Reihe erfreut sich immer größerer Beliebtheit, was zeigt, dass unsere Entscheidung, das Unternehmen auf Streaming umzustellen, die richtige war. Plug & Play, einfach zu bedienen und stabil, das ist es, was wir mit all unseren Produkten wollen, aber wie jeder weiß, wird der berühmte Metronome-Sound immer unsere erste Priorität bleiben!“

Jean Marie Clauzel, Eigentümer und Designer von Metronome Technologie

Angeboten wird der Metronome DSC wahlweise in Schwarz oder Silber. Er steht ab sofort im Fachhandel zur Verfügung, wobei der empfohlene Verkaufspreis mit € 24.990,- angegeben wird.

Wir meinen…

Der Metronome Digital Sharing Converter, kurz übrigens auch einfach als Metronome DSC bezeichnet, markiere den Beginn einer neuen Ära für das französische Unternehmen Metronome Technologie. Es handle sich hierbei um das erste „three-in-one“ Device, wie es das Unternehmen ausdrückt, und zwar auf allerhöchstem Niveau. Der Metronome DSC vereint einen herausragenden D/A-Wandler, einen vielseitigen Streamer und vor allem einen digitalen Vorverstärker, bei dem man auf die Integration der Lautstärkeregelung von Leedh Processing für höchste Signalgüte setzt.

Hersteller:Metronome Technologie
Vertrieb Österreich:Audio Exclusive GmbH
Vertrieb Deutschland:H.E.A.R. GmbH
Vertrieb Schweiz:Portier Hi-Fi
Preis:€ 24.990,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"