Wireless SpeakerAktiv LautsprecherLautsprecherNetzwerkNews
Trend

Bang & Olufsen Beosound Emerge – Wie ein Buch…

Als ein aktives Lautsprecher-System mit besonders schlanker Silhouette, das in jeden Raum passt, soll sich der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge präsentieren. Leidenschaft für Musik, Design und Handwerkskunst sollen hier eine Einheit bilden.

Bang & Olufsen Beosound Emerge, damit soll ein so genannter Wireless Speaker zur Verfügung stehen, der sich nahtlos in jeden Raum integrieren lässt und dafür mit edlem Erscheinungsbild und ansprechendem Klangbild aufwartet. Bang & Olufsen spricht hier von einer Lösung, die die perfekte Balance zwischen der eleganten Schönheit eines Einrichtungsgegenstands und der technischen Leistung eines Lautsprechers aufweist.

Entwickelt wurde diese Lösung natürlich im Hinblick auf Vielseitigkeit, dies beginnt bei den Möglichkeiten bei der Platzierung im Raum, und geht hin bis zur Wahl unterschiedlichster Quellen.

Bang & Olufsen Beosound Emerge – Äußerst kompakt

Damit gleich zu Beginn klar ist, dass man es hier tatsächlich mit einem überaus kompakten Wireless Speaker zu tun hat sei angeführt, dass der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge nicht mehr misst, als 25,5 cm in der Höhe, 16,5 cm in der Tiefe, sowie 6,7 cm in der Breite. Damit bringt es der Bang & Olufsen Beosound Emerge auf immerhin 6,7 kg.

Man kann also festhalten, dass diese Lösung wohl ohne Zweifel überall im Haus ihren Platz findet, wo immer man auch damit Musik aus verschiedensten Quellen genießen möchte.

In Zusammenarbeit mit Benjamin Hubert konzipiert

Bang & Olufsen setzt ja seit jeher auf außergewöhnliche Designs, so auch beim neuen Bang & Olufsen Beosound Emerge, den man in Zusammenarbeit mit Benjamin Hubert und seiner Design-Agentur LAYER konzipierte. Dass man sich hierbei dann in den Grundzügen dennoch an der bei Bang & Olufsen seit Jahr und Tag bekannte Design-Sprache orientierte, liegt ja auf der Hand.

Es sind einmal mehr verschiedenste Details, die eine Lösung wie den Bang & Olufsen Beosound Emerge von der Maße am Markt abheben, wie etwa die gelungene Kombination aus verschiedensten Materialien wie Aluminium, Holz und Textilgewebe.

So präsentiert sich die schmale Silhouette des Bang & Olufsen Beosound Emerge wie ein Buch, das auf einem Regal steht, wobei zwei Design-Varianten zur Verfügung stehen.

Einmal wird das Gehäuse aus sandgestrahltem Aluminium von einem aus Kunststoff gefertigten Rahmen mit Wellenmuster umspannt, und die Front ziert ein ebenfalls aus Aluminium gefertigtes, perflengestrahltes Gitter. Hierbei handelt es sich um die Design-Variante Black Anthracite.

Die zweite Option bildet die Design-Variante Gold Tone, bei der man Wert auf Kombination aus „warmen“ Materialien setzte. Das perlgestrahlte, goldfarben eloxierte Aluminium wird hier von Seitenteilen aus Holz flankiert, die Front ist mit einem hochwertigen Textil-Gewebe des Spezialisten Kvadrat bespannt. Damit gleicht der Bang & Olufsen Beosound Emerge in dieser Ausführung nahezu einem Buch, das einfach auf einem Regal aufgestellt ist…

Da passt es auch, dass das Emblem des Herstellers hier am „Buchrücken“ wie der Name des Autors erscheint.

„Als Design-Agentur möchten wir gerne langfristige Partnerschaften mit den Marken aufbauen, mit denen wir zusammenarbeiten. Der Beosound Emerge ist bereits unser zweites gemeinsames Projekt mit Bang & Olufsen. Der superschlanke Lautsprecher wurde mit dem Ziel entwickelt, den Platzbedarf zu minimieren und die Audio-Leistung zu maximieren, da der verfügbare Wohnraum kostbarer denn je ist. Wir bei LAYER glauben, dass Technologie glücklich machen sollte, aber nicht unbedingt eine eigenständige Ausdrucksform sein muss. Daher war es für uns ebenso wichtig, ein neues architektonisches Format mit einer starken skulpturalen Sensibilität und einer eher häuslichen Materialauswahl zu schaffen, das im gesättigten Audiomarkt hervorsticht und sich gleichzeitig harmonisch in das Zuhause einfügt.“

Benjamin Hubert, Gründer von LAYER 

Simple Bedienung direkt am Gerät

Für eine einfache, direkte Steuerung steht an der Oberseite des Bang & Olufsen Beosound Emerge ein Bedienfeld zur Verfügung, bei dessen Tasten schon ein sanftes Berühren ausreichen soll. Damit lässt sich die Wiedergabe ebenso steuern, wie die Lautstärke, wobei dafür eine kreisförmige Bewegung vorgesehen ist.

Dreiwege-Bassreflex-System in kompaktester Form

Trotz seiner kleinen Abmessungen und speziell dieser schlanken Form verstecken sich hier gleich drei Treiber, es handelt sich also im Wesentlichen um ein Dreiwege-System.

Neben einem 14 mm Weichkalotten-Hochtöner an der Vorderseite steht ebenfalls der Front ein 37 mm Mittelton-Treiber zur Verfügung, der jedoch so montiert wurde, dass das schmale Design des Bang & Olufsen Beosound Emerge auch realisiert werden kann. Seitlich ist ein 100 mm Tieftöner verbaut, wobei für diesen gar ein nach hinten geführtes Bassreflex-System vorgesehen ist, um einen die Wiedergabe im untersten Frequenzbereich zu unterstützen.

DSP-basierte Signalverarbeitung und Verstärker in Class D

Natürlich vertrauen die Entwickler hier auf eine DSP-basierte Signalverarbeitung, die einerseits eine optimale Ansteuerung der Chassis frei von Verzerrungen garantiert, zudem aber auch eine aktive Raumkompensation und damit Anpassung an die jeweilige Aufstellung des Bang & Olufsen Beosound Emerge erlaubt. Es handelt sich hierbei um die Bang & Olufsen Beosonic Active Room Compensation.

Angetrieben werden die Chassis von Verstärker-Modulen in Class D, wobei für den Tweeter 30 Watt, für den Mittenton-Treiber weitere 30 Watt, und für den Tieftöner gar 60 Watt zur Verfügung stehen sollen. Der Frequenzgang, der sich hiermit abdecken lässt, wird vom Hersteller mit 45 Hz bis hin zu 22 kHz angegeben.

Streaming übers Netz, Bluetooth und analoge sowie digitale Eingänge

Natürlich muss eine derartige Lösung ins Netzwerk, wobei man dies über das integrierte WiFi Modul nach IEEE 802.11ac erledigen kann. Darüber hinaus steht aber auch, dies wollen wir ausdrücklich erwähnen, auch eine RJ45 Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung.

Einmal im Netz, kann man auf verschiedenste Dienste zugreifen, denn mit Apple AirPlay2 sowie Google Chromecast unterstützt der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge die wohl wichtigsten Streaming-Technologien, speziell im Hinblick auf die Verbindung mit Mobile Devices wie Smartphones und Tablets.

Wer ohne Netzwerk als Grundlage Musik vom Smartphone abspielen will, der kann dies über Bluetooth 5.0 machen.

Da wie dort entscheidet allein die App, aus welcher Quelle man über den Bang & Olufsen Beosound Emerge Musik konsumiert, für Apple iOS als auch Google Android stehen schließlich für jeden relevanten Musik-Streaming-Anbieter die passenden Apps zur Verfügung.

Natürlich bietet aber auch Bang & Olufsen für den Bang & Olufsen Beosound Emerge eine passende App zur Konfiguration an.

Wer externe Quellen einbinden will, der kann dies sowohl auf analoger als auch digitaler Ebene tun, dafür steht ein 3,5 mm Stereo Mini-Klinke Anschluss zur Verfügung, der gleichzeitig auch als optische S/PDIF-Schnittstelle dient.

Die Spannungsversorgung erfolgt übrigens über eine USB-C Schnittstelle, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle noch angeführt.

Bang & Olufsen Beosound Emerge
Bang & Olufsen Beosound Emerge

Sprachsteuerung inklusive

Der Bang & Olufsen Beosound Emerge ist auch ein so genannter Smart Speaker, er unterstützt Google Assistant und ist dafür mit einem integrierten Mikrofon ausgestattet. Somit kann man mit Hilfe des Bang & Olufsen Beosound Emerge problemlos mittels Sprachsteuerung die Musikwiedergabe steuern, ebenso Informationen jedweder Art abrufen, sowie Lösungen im Smart Home kontrollieren.

Darf es ein wenig mehr sein?

Ausdrücklich sei erwähnt, dass der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge natürlich Teil des von Bang & Olufsen seit Jahr und Tag aufgebauten Multiroom Systems sein kann. Dabei sei erwähnt, dass Bang & Olufsen hier auf die neueste Generation setzt, die eine noch zuverlässigere Verbindung garantieren soll.

Die Möglichkeiten reichen hier von einer simplen Verbindung von zwei Bang & Olufsen Beosound Emerge zu einem Stereo-Paar, bis hin zu einer kompletten Multiroom-Lösung mit Einbindung ins Smart Home mittels Bang & Olufsen Beolink-Konnektivität, wobei diese wohl erst im Herbst 2021 über ein so genanntes Over-the-Air Software-Update zur Verfügung gestellt wird.

„Beim Beosound Emerge stand die Idee im Vordergrund, einen möglichst schlanken Lautsprecher zu entwickeln, der durch seine revolutionäre Treiberkonfiguration und trotz seiner geringen Größe einen ultrabreiten Klangbereich über das gesamte Frequenzspektrum abdecken kann. Ganz gleich, ob der Beosound Emerge in einem Bücherregal im Schlafzimmer oder in einer kleinen Ecke in der Küche aufgestellt wird: Dank seines schlanken Designs kann man die Musik in einen anderen Raum mitnehmen oder einen vorhandenen Lautsprecher im selben Bereich ergänzen, ohne dafür zusätzlichen Platz zu beanspruchen.“

Christoffer Poulsen, Senior Vice President und Head of Product Management bei Bang & Olufsen

Der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Für die Ausführung in Gold Tone muss man € 749,- budgetieren, die Variante in Black Anthracite soll lediglich € 599,- kosten.

Wir meinen…

Gemessen daran, wie elegant und vor allem vielseitig sich dieser neue Wireless Speaker aus dem Hause Bang & Olufsen präsentiert, erscheint er als durchaus attraktives Angebot und damit als echte Bereicherung in diesem hart umkämpften Marktsegment. Der neue Bang & Olufsen Beosound Emerge ist nicht nur aus rein technischer Sicht auf dem neuesten Stand der Technik, sein exquisites Design-Konzept macht ihn zu einer wirklich bemerkenswerten Lösung.

Hersteller: Bang & Olufsen
Vertrieb: Bang & Olufsen
Preis:Bang & Olufsen Beosound Emerge Gold Tone € 749,-
Bang & Olufsen Beosound Emerge Black Anthracite € 599,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"