AppsHiFiNetzwerkServer

Bye, bye Roon Core - Roon Server als Background Process unter Apple macOS und Microsoft Windows

Auf Grund verschiedenster Änderungen in der Struktur von Roon will sich Roob Labs LLC. von einem bislang zentralen Begriff verabschieden, und zwar Roon Core. Künftig soll es allein den Roon Server als zentralen Datenlieferanten geben.

In aller Kürze
  • Mit der Einführung von Roon 2.0 Build 1310 steht eine durchaus gravierende Neuerung an, Roon Labs LLC. will sich vom Begriff Roon Core verabschieden und setzt auf eine vereinfachte Strutkur der Software.

Es war bislang ein zentraler Begriff rund um die Software Roon, den Roon Labs LLC. künftig aber nicht mehr einsetzen will, und zwar der so genannte Roon Core. Künftig soll allein vom Roon Server die Rede sein, gleichgültig, ob dieser nun auf Microsoft Windows, Apple macOS oder Linux zum Einsatz kommt.

Denn wollte man die Struktur und den Aufbau der Medien-Verwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming-Software Roon der Software-Schmiede Roon Labs LLC. korrekt beschreiben, so bedurfte dies durchaus vieler Worte, denn wirklich einfach war die Struktur zumindest durch die eingesetzten Begriffe nicht zu erläutern. Dabei verhält es sich im Kern hierbei genauso, wie bei allen anderen derartigen Lösungen, ein Server liefert Daten für Clients, wenn man es im klassischen IT Jargon ausdrücken will.

Und genau auf diesen setzt nunmehr auch Roon Labs LLC. wie die Software-Schmiede nunmehr bekannt gab. Der so genannte Roon Core soll Geschichte sein, zumindest, wenn es um die Beschreibung der einzelnen Komponenten eines auf Roon basierendem Streaming-Systems geht. Künftig will man allein vom Roon Server sprechen, egal wie dieser auch immer aufgebaut und gleichgültig auf welcher Plattform er eingesetzt wird.

Roon Core als Begriff obsolet

Prinzipiell gehe es darum, die über die letzten Jahre gewachsene Struktur ein wenig zu vereinfachen, hier lief, so Roon Labs LLC., so manches ein wenig aus dem Ruder, wurde zu komplex, zumindest in der Beschreibung, sodass es höchst an der Zeit ist, hier wieder für mehr Klarheit zu sorgen.

Und das betrifft allen voran den Begriff Roon Core, der bislang als Beschreibung für die zentrale Komponente des Ökosystems von Roon heran gezogen wurde, der aber letztlich nichts anderes beschrieb, als den Roon Server.

Die spezielle Terminologie wurde ursprünglich eingeführt, um zu verdeutlichen, dass die Roon App zwei verschiedene Modi kennt, und zwar konnte sie ausschließlich als Remote oder sowohl als Remote als auch als Core laufen.

Und genau das will man nun vereinheitlichen. Künftig gibt es allein Roon Server, und zwar gleichgültig, wie auch immer dieser in der Praxis aufgebaut ist.

Roon Server als reiner Background Process unter Microsoft Windows und Apple macOS

Dass man diese Änderung gerade jetzt vornimmt, kommt natürlich nicht von ungefähr, sondern ist in einer prinzipiellen Änderung der Software-Struktur begründet.

So gibt Roon Labs LLC. zu Protokoll, dass man die Installation von Roon unter Microsoft Windows und Apple macOS vereinfachen wolle, um mehr Flexibilität und eine bessere Leistung zu erzielen.

Unter Apple macOS sowie Microsoft Windows soll der Roon Server künftig als separater Prozess im Hintergrund laufen, der über den so genannten System Tray bei Microsoft Windows sowie die Menü-Leiste bei Apple macOS zugänglich ist. Dies ist also genau das, was bislang als Roon Core, nunmehr allein als Roon Server bezeichnet wird.

Gleichzeitig kann man aber auch die Roon App als Client auf diesen Systemen einsetzen, diese sind dann aber tatsächlich einzig und allein Clients. Künftig gibt es damit allein Roon Server und Roon RemoteDies soll, so das Versprechen von Roon Labs LLC., für eine deutlich schlankere Struktur auf den Plattformen Microsoft Windows und Apple macOS und damit eine deutlich höhere Performance sorgen.

Preise und Verfügbarkeit

Die Neuerungen gelten bereits für die nunmehr aktuellen Versionen von Roon, also Roon 2.0 Build 1310, das aktuell zur Verfügung steht. Eins sei noch erwähnt, es wird nunmehr für Microsoft Windows und Apple macOS nur noch jeweils einen Download geben, ein Paket, das sowohl Roon Server als auch Roon Remote umfasst, wobei sich der Anwender bei der Installation entscheiden kann, was er davon nutzen will.

Wir meinen…

Es ist tatsächlich bislang ein wenig kompliziert gewesen zu erläutern, wie das sich nun mit Roon Server, Roon Core und Roon Remote verhält, was genau welche Aufgabe hat und wie dies alles zusammen spielt. Nun soll alles sehr einfach sein, denn künftig gibt es allein Roon Server und Roon Remote, der Begriff Roon Core soll nicht mehr verwendet werden, wie Roon Labs LLC. ausführt. Dieser Schritt geht einher mit einer gravierenden Änderung unter Microsoft Windows und Apple macOS, wo künftig Roon Server als Hintergrundprozess ausgeführt wird.

PRODUKTROON 2.0 UND ROON ARC 1.0
PreisUS$ 12,49 pro Monat bei jährlicher Verrechnung
US$ 14,99 pro Monat bei monatlicher Verrechnung
US$ 829.99 Lifetime Lizenz
MarkeRoon
HerstellerRoon Labs LLC.
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb DeutschlandDynaudio Germany GmbH
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at

Über
Roon Labs LLC.
Quelle
Roon Labs LLC.
Mehr anzeigen

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahrzehnten als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury begründete er zudem eine weitere Plattformen, die für modernen, exquisiten Lebensstil steht.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"