SoundbarsLautsprecherNews

Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume

Ein überaus interessanter Slogan, den Yamaha als „Werbung“ für die neuesten Soundbar-Systeme nutzt. Diese sollen nämlich allen voran eins leisten, und zwar Werbung leise machen. Dafür sind die Systeme Yamaha YAS-93, YAS-103, YAS-152 sowie YAS-201 mit der so genannten Yamaha UniVolume-Technik ausgestattet.

Werbung kann beim entspannten Fernsehen eine überaus lästige Angelegenheit sein. Nicht nur, dass so mancher Sender zur Primetime fast mehr Werbung sendet, als eigentliches Programm, und so ein Spielfilm oder eine TV-Serie mitunter auf die doppelte Länge anwächst, es herrscht dabei leider nach wie vor die Unsitte, Werbung deutlich lauter zu senden, als den diesen „umrahmenden“ Film. Unweigerlich greift man daher zur Fernbedienung, um das Marktgeschrei der Werbewirtschaft etwas zu drosseln.

Genau diesem Problem will sich der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Yamaha nunmehr mit den neuesten Soundbar-Systemen widmen, den Modellen Yamaha YAS-93, YAS-103, YAS-152 und YAS-201. Bereits das kleinste Modell dieser neuen Produktpalette ist daher mit der so genanten Yamaha UniVolume-Technik ausgestattet, die allen voran besagte „Ausreißer“ im Pegel, also die viel zu laute Werbung während Filmen und Serien, auf ein erträgliches Niveau absenken soll, sodass der Griff zu Fernbedienung während und nach diesen Werbepausen unterbleiben kann.

Natürlich hat diese Technologie aber auch weitere Vorteile, denn diese kommt etwa auch dann zum Tragen, wenn verschiedene Quellen ebenfalls einen grundsätzlich unterschiedlichen Pegel aufweisen, etwa der SAT-Receiver, die Spielkonsole usw. So lässt sich mit Hilfe der Yamaha UniVolume-Technologie ein gewünschter, einheitlicher Lautstärke-Pegel einstellen. Damit wird auch ein einheitliches Klangniveau erzielt, gleichgültig, welche Quelle gerade genutzt wird.

Wie bereits erwähnt, findet sich diese Technologie nunmehr in allen neu vorgestellten Soundbar-Lösungen aus dem Hause Yamaha, also auch den beiden Einstiegs-Modellen Yamaha YAS-93 sowie Yamaha YAS-103, wobei es sich schon bei diesen recht günstig positionierten Lösungen um Systeme handeln soll, die mit Hilfe der für Yamaha typischen Technologien, konkret der so genannten Virtual-Surround-Technologie Yamaha AirSurround Xtreme, aus einer Klangquelle einen 7.1 Surround-Sound zaubern sollen. Diese Lösungen eignen sich durchwegs für alle Fernseher, allerdings empfiehlt der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern für Bildschirme mit größerer Bilddiagonale dann doch zumindest das Modell Yamaha YAS-152, und zwar ab Fernseher mit einem 55 Zoll Panel. Wer zudem Wert auf ein mehr als solides Bassfundament legt, der sollte zur Yamaha YAS-201 greifen, da hier ein separater, kabellos angebundener Subwoofer zum Lieferumfang zählt.

Ganz wesentlich war es den Entwicklern, Lösungen zur Verfügung zu stellen, die besonders einfach und rasch installiert sind. So sollen lediglich drei Schritte reichen, um die neuen Soundbar-Systeme aus dem Hause Yamaha in Betrieb zu nehmen. Aufstellen, Einstecken und Einschalten, fasst dies das Unternehmen zusammen, und hebt in diesem Zusammenhang explizit hervor, dass neben dem Stromkabel nur ein einziges Kabel zwischen Fernseher und Soundbar benötigt wird.

  • Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume
  • Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume
  • Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume
  • Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume
  • Yamaha setzt bei neuen Soundbar-Systemen auf UniVolume

Die neuen Soundbars von Yamaha sollen sich sowohl direkt unter einem frei stehenden Fernseher, als auch unter einem an der Wand montiertem Fernseher platzieren lassen, da sie ein besonders schlankes Gehäuse mit bewusst geringer Bauhöhe aufweisen. Sollte dennoch die Infrarot-Diode des Fernsehers von der Soundbar blockiert werden, so verfügt diese über einen so genannten IR-Flasher, der die Steuersignale an das TV-Gerät weiterleitet.

„Yamaha hat vor über zehn Jahren mit dem YSP-1 die erste Soundbar der Welt vorgestellt und sich seitdem zum Spezialisten für Surround-Sound aus nur einem kompakten, länglichen Lautsprecher-Gehäuse entwickelt. Neben einer konsequenten Optimierung unserer Virtual-Surround-Technologie AirSurround Xtreme legen wir größten Wert auf innovative Lösungen, die das Film- und Fernseherlebnis einzigartig machen – so wie UniVolume. Durch einen DSP wird die Lautheit ständig analysiert – und automatisch auf ein gleichbleibendes Niveau gebracht.“

Michael Geise, Manager Products AV, bei der Yamaha Music Europe GmbH

Die neuen Soundbar-Systeme aus dem Hause Yamaha weisen eine Lackierung in Schwarz oder Weiss auf, wobei diese auf Hochglanz poliert ist, das an ein edles Piano erinnern soll, so der Hersteller.

Sie sind allesamt ab sofort im Fachhandel zu finden. Wer sich für das Einsteiger-Modell Yamaha YAS-93 entscheidet, der muss dafür € 189,- budgetieren. Das Modell Yamaha YAS-103 soll zum Preis von € 239,- erhältlich sein. Das Modell für besonders großzügig ausgelegte Fernseher, die Yamaha YAS-152 wird zum empfohlenen Verkaufspreis von € 329,- angeboten. Das Modell mit separatem Subwoofer, die Yamaha YAS-201 soll zum Preis von € 349,- erhältlich sein.

Wir meinen…

Der Markt an Soundbar-Systemen wird immer vielfältiger. Nahezu jeder Lautsprecher-Produzent, aber auch die TV-Hersteller selbst, haben etliche Modelle im Angebot, sodass es immer schwerer wird, für neue Modelle entsprechende Verkaufsargumente zu finden. Der Vorreiter in diesem Segment, Yamaha, findet aber immer wieder einen Punkt, nunmehr die möglichst einheitliche Lautstärke des Fernsehprogramms, gewährleistet durch die neue Yamaha UniVolume Technologie.

Hersteller:Yamaha Music Europe GmbH
Vertrieb:Yamaha Music Europe GmbH
Preis:ab € 189,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"