LautsprecherTests

Nubert nuBoxx B-50 im Test – Das Multitalent

Auf den ersten Blick mag man meinen, man habe mit der Nubert nuBoxx B-50 einen klassischen Center Speaker vor sich, und dem ist natürlich auch so. Allerdings ist diese Lösung zu weit mehr im Stande, wie unser ausführlicher Test zeigt, denn die Nubert nuBoxx B-50 wurde als echtes Multitalent konzipiert.

Mit der Nubert nuBoxx B-50 steht der Center Speaker der neuen Nubert nuBoxx Serie zur Verfügung, dies wäre die kurze, zugegebenermaßen sehr oberflächliche Betrachtung dieses neuen Lautsprecher-Systems. Wobei diese Aussage ja auch durchaus ihre Richtigkeit hat, denn tatsächlich wird in der breit aufgestellten Lautsprecher-Serie der Nubert nuBoxx B50 genau diese Aufgabe zuteil. Wie so oft lohnt sich aber auch hier ein zweiter Blick, denn Nubert electronic GmbH will die Nubert nuBoxx B-50 eben nicht allein als Center Speaker verstanden wissen.

Das Unternehmen Nubert electronic GmbH aus Schwäbisch Gmünd bezeichnet die Nubert nuBoxx B-50 vielmehr als wahres Universal-Genie, als eine Lösung, die eben nicht nur für die Aufgabe als Center Speaker in einer Heimkino-Konfiguration vorgesehen ist.

Bei der neuen Nubert nuBoxx B-50 habe man sich dazu entschieden, eine möglichst flexibel einzusetzende Lösung zu realisieren, die ebenso in einem klassischen HiFi-System als krönender Abschluss ihren Dienst verrichten kann, somit nicht nur Filmliebhaber, sondern auch Musikenthusiasten begeistern soll. Vor allem jene, die eine etwas kompaktere Lösung für den Abschluss ihrer HiFi-Kette suchen.

Nubert nuBoxx B-50 – Mehr als ein Center Speaker

Damit dies bitte nicht falsch verstanden wird, wir wollen hier keineswegs despektierlich die Aufgabe eines Center Speakers herabwürdigen. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Aufgabe nämlich um eine überaus diffizile.

Dem Center Speaker in einer Lautsprecher-Konfiguration für Home Cinema kommt im wahrsten Sinne des Wortes eine zentrale Bedeutung zu. Dieser Lautsprecher ist es in Wahrheit, der das Geschehen auf der Leinwand akustisch „trägt“, der allen voran Dialoge abbilden muss, und zwar so natürlich und detailreich, wie irgend möglich. Anhand von Stimmen können wir am besten beurteilen, ob etwas „natürlich“ klingt, Verfärbungen und Verfälschungen fallen hier somit sofort auf. Zudem muss sich die Abbildung des Center Speaker gegenüber dem überwiegend über alle anderen Kanäle wiedergegeben akustischem Filmgeschehen und zudem der Hintergrundmusik durchsetzen können.

Kurzum, was gut fürs Heimkino ist, kann für Musik in Stereo eigentlich nicht schlecht sein, soweit jedenfalls die Theorie. Ob sich dies in der Praxis für die neue Nubert nuBoxx B-50 erweist, wollen wir im folgenden klären.

Familienverhältnisse

Doch zunächst wollen wir ein wenig ins Familienalbum blicken, die Verwandtschaftsverhältnisse der Nubert nuBoxx B-50 klären, um einen Überblick zu bieten, wo sich diese hier exakt einordnet. Dabei sei nochmals erwähnt, dass diesbezüglich die Verhältnisse recht klar sind, wenn man den Blickwinkel eines Home Cinema-Liebhabers einnimmt. Dann nämlich ist die Nubert nuBox B50 ganz klar der Center Speaker der neuen Nubert nuBoxx Serie.

Bei der Betrachtung der Nubert nuBoxx B-50 mit Hinblick auf klassisches HiFi in Stereo ist die Klassifizierung dann nicht mehr ganz so einfach, denn, dies muss man klar festhalten, die Nubert nuBoxx Serie ist einmal mehr sehr, sehr breit aufgestellt, sodass der potentielle Kunde eine große Auswahl vorfindet.

So stehen etwa gleich zwei so genannte Regal-Lautsprecher-Systeme zur Verfügung, und zwar die Nubert nuBoxx B-30 sowie die Nubert nuBoxx B-40. Man merkt also schon allein anhand der Nomenklatur, dass diese beiden Regal-Lautsprecher-Systeme eigentlich unter der Nubert nuBoxx B-50 eingeordnet werden, ein erster Hinweis darauf, in welcher Klasse wir uns hier tatsächlich bewegen. Erst über der Nubert nuBoxx B-50 werden die beiden Stand-Lautsprecher-Systeme der Nubert nuBoxx Serie gelistet, und zwar die Modelle Nubert nuBoxx B-60 sowie Nubert nuBoxx B-70, um unsere Auflistung zu vervollständigen.

Wobei, ganz fertig sind wir damit noch nicht, denn am unteren Ende findet sich mit dem Nubert nuBoxx BF-10 noch ein weiteres interessantes Modell, und zwar ein Wand-Lautsprecher-System, das keineswegs unerwähnt bleiben darf.

Die Nubert nuBox Serie ist Geschichte, es lebe die Nubert nuBoxx Serie…

Ebenso darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass es sich bei der Nubert nuBoxx Serie um eine für Nubert electronic GmbH geradezu essentielle neue Produktlinie handelt. Ihre Aufgabe ist es, das Erbe der Nubert nuBox Serie anzutreten, die über 25 Jahre ein fester Bestandteil des Sortiments aus Schwäbisch Gmünd war und wohl zu einem Gutteil zum Erfolg des Unternehmens insgesamt beigetragen hat.

Schon die Produktbezeichnung zeigt klar, auf welche Tradition das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd mit der neuen Nubert nuBoxx Serie aufbaut, allerdings zeigt man damit auch, dass man hiermit einige entscheidende Schritte weiter gehe, die neue Produktreihe somit in gleich mehrerlei Hinsicht neue Maßstäbe setzen soll.

Modernste Wandler-Technik, innovative Konstruktionsmerkmale, eine sorgfältige Abstimmung und fortschrittliche Produktionsverfahren sollen dafür Sorge tragen, dass die Nubert nuBoxx Serie ein Wiedergabeniveau erzielt, das in ihrer Klasse bislang schlichtweg nicht geboten wurde.

So spricht Nubert electronic GmbH bei der neuen Nubert nuBoxx Serie von einem Schritt in die audiophile Zukunft und zeigt sich gewiss, dass auch die Nubert nuBoxx Serie, wie ihre Vorgänger, Generationen von Musik- und Heimkino-Liebhabern den Einstieg in die begeisterte Welt authentischer Klangwiedergabe ermöglichen wird.

Eigenschaften, die ganz speziell auch bei unserem aktuellen Testkandidat entscheidend sind, denn – wie beschrieben – obliegt es ihm, für Heimkino als auch HiFi gerüstet zu sein.

Nubert nuBoxx B-50 – Multifunktionslautsprecher

Da die Nubert nuBoxx B-50 natürlich als Center Speaker der Nubert nuBoxx Serie konzipiert ist, weist sie den entsprechend typischen Aufbau auf, es handelt sich somit um ein Zweiweg-Bassreflex Lautsprecher-System, bei dem ein Hochtöner von zwei Tief-Mittenton-Treibern flankiert wird, um bei waagrechter Positionierung unter dem Fernseher als Center Speaker eine satte Wiedergabe mit optimaler Abstrahlung in den Raum zu erzielen.

Dreht man den Speaker aber um 90° und positioniert ihn somit vertikal, so spricht man bei dieser speziellen Konfiguration von einer so genannten D´Appolito-Anordnung, ebenfalls ein Konstruktionsmerkmal, das für eine gleichmässige Abstrahlung in den Raum bekannt ist.

Nubert nuBoxx B-50 im Test - Das Multitalent
Nubert nuBoxx B-50 im Test – Das Multitalent

Waagrecht oder senkrecht, in jedem Fall sehr kompakt

Wir haben es kurz erwähnt, wenngleich man noch zwei kompaktere Modelle im Angebot hat, soll sich auch die Nubert nuBoxx B-50 als sehr kompakte Lösung präsentieren, egal ob nun waagrecht als Center Speaker, oder senkrecht platziert als Lautsprecher-System im Stereo-Betrieb.

38 cm misst das gute Stück in der Länge bzw. Höhe, je nachdem, wie man es aufstellt. Waagrecht unterm Fernseher zeigt sich die Nubert nuBoxx B-50 damit sehr kompakt, geradezu zierlich für diese Produktkategorie. Aufrecht aufgestellt sieht das schon anders aus, denn dann stellt sie ein zwar schlankes, aber durchaus schon beeindruckendes Regal-Lautsprecher-System dar, zumal die Breite 14 cm, und die die Tiefe 24,4 cm bzw. inklusive Anschluss-Panel und Lautsprecher-Grill 26,6 cm beträgt.

Solider Aufbau, ansprechendes Äußeres

Dass man auch bei Lautsprecher-Systemen im Einsteigersegment nicht an der falschen Stelle sparen darf, ist den Entwicklern von Nubert electronic GmbH wohl bewusst, das gilt etwa für den Aufbau des Gehäuses.

16 mm misst die Wandstärke des aus MDF gefertigte Gehäuse der Nubert nuBoxx B-50, wobei Verstrebungen im Inneren den Aufbau noch solider gestalten, sodass in Verbindung mit an den richtigen Stellen platzierten Bedämpfung-Elementen klangschädigende Resonanzen oder gar Vibrationen kein Thema sind. Das führt dann dazu, dass die Nubert nuBoxx B-50 immerhin 7,1 kg auf die Waage bringt.

Ein Punkt hingegen, bei dem man gerade als sehr breit aufgestellter Anbieter mit hohen Stückzahlen tatsächlich sparen kann, ohne dem Kunden dabei wirklich entscheidende Zugeständnisse abzuverlangen, ist die Auswahl unterschiedlicher Design-Varianten. Man muss es offen festhalten, jede zusätzliche Design-Variante bringt einen Schwall an Kosten für den Hersteller mit sich, beginnend bei der Fertigung bis hin zur Lagerhaltung. Es ist damit nachvollziehbar, wenn sich Nubert electronic GmbH bei der als besonders preiswert positionierten Nubert nuBoxx Serie für genau zwei Ausführungen entschied, und zwar Eisgrau und Graphit. Damit bietet man Design-Varianten an, die einerseits in der Variante Eisgrau ganz klar den Zeitgeist treffen, und in der Ausführung Graphit als zeitlos elegant wahrgenommen werden.

Während die Schallwand der Nubert nuBoxx B-50 stets in Seidenmatt lackiert ist, setzt man beim übrigen Gehäuse, wie in dieser Klasse üblich, auf eine hochwertige, robuste Dekorfolie.

Den Lautsprecher ziert auf Wunsch ein passender Lautsprecher-Grill, wobei dieser mit einem hell- bzw. dunkelgrauen Akustikstoff bespannt ist. Diese Frontabdeckung wird übrigens mittels Magneten in Position gehalten, sodass keinerlei Bohrungen die Optik der Schallwand trüben, wenn man auf diese verzichtet.

Nubert nuBoxx B-50 im Test - Das Multitalent
Nubert nuBoxx B-50 im Test – Das Multitalent

Neue Chassis – Zwei ist eben besser als eines…

Nochmals sei erwähnt, dass die Treiberbestückung der Nubert nuBoxx B-50 im Hinblick auf den Einsatz im Home Cinema nicht überrascht, vielmehr sind hier zwei Tief-Mittenton-Treiber in Kombination mit einem Hochtöner „Standard“. Im Stereo-Betrieb aber, da kann genau dieser eine Treiber mehr entscheidend sein, dies vorweg.

Betrachten wir nun diese Treiberbestückung im Detail, denn hier finden sich die wirklich wesentlichen Neuerungen der Nubert nuBoxx Serie gegenüber ihren Vorgängermodellen der Nubert nuBox Serie.

Beim Hochtöner handelt es sich um einen Nubert nuOva B, eine Hochton-Kalotte mit Seidengewebe, die einen Durchmesser von 26 mm aufweist. Dieser basiert auf den Nubert nuOva-Chassis, wurde aber weiter entwickelt und soll sich allen voran durch ein Auflösungsvermögen auszeichnen, das laut Nubert electronic GmbH neue Maßstäbe setzt.

Man vertraut hierbei auf ein mehrschichtig bedämpftes Rückkammer-Volumen hinter dem Schwingsystem um so einen besonders harmonischen Frequenzübergang zum Tiefmitteltöner zu erzielen. Die sorgfältig gestaltete und präzise gefertigte Frontplatte mit so genannter Wide-Dispersion-Schallführung optimiert die Abstrahlcharakteristik und die Feinzeichnung im Super-Hochtonbereich, wie es der Hersteller selbst ausdrückt, und damit den Frequenzbereich oberhalb von 7 kHz beschreibt.

Nubert nuBoxx B-50 im Test - Das Multitalent
Nubert nuBoxx B-50 im Test – Das Multitalent

Bei den Tief-Mittenton-Treibern setzt man auf Chassis mit Nubert B2-Technologie, deren Membranen aus Polypropylen jeweils einen Durchmesser von 123 mm aufweisen. Zum Einsatz kommt hier allen voran ein neues, strömungsoptimiertes Korbdesign, das Strömungsverluste und einen Druckstau im Chassis minimieren soll. Man erzielt damit auch eine verbesserte Kühlung und damit letztlich eine höhere Belastbarkeit. In Verbindung mit einem ebenfalls neu konzipierten Antrieb, der auf ein leistungsstarkes Magnetsystem setzt und für einen langen Hub ausgelegt ist, lässt sich somit eine besonders tiefreichende, impulskräftige und damit letztlich verzerrungsfreie, dynamische Wiedergabe erzielen.

Für die Arbeitsteilung bei den Chassis setzt Nubert electronic GmbH einmal mehr auf eine überdurchschnittlich aufwendig konzipierte Frequenzweiche, wie man selbst zu Protokoll gibt. Hervor zu heben ist in diesem Zusammenhang gar nicht so sehr, dass hier hochwertige Bauteile zum Einsatz kommen, etwa langzeitstabile Folienkondensatoren, sondern dass man hier auch auf eine Schutzschaltung setzt, die bei drohender Überlastung die Verbindung kappt, sich beim erreichen des Normalzustands aber wieder selbstständig in den Regelbetrieb zurück setzt.

Um es nicht zu vergessen, das strömungsoptimierte Bassreflex-System wird hier an der Rückseite heraus geführt.

Kein Bi-wiring mehr

Eine Überraschung hält für den ein oder anderen wohl das Anschluss-Terminal der Nubert nuBoxx B-50 bereit. Man habe sich dazu entschlossen, auf ein Bi-wiring Terminal früherer Nubert nuBox Generationen zu verzichten, so Nubert electronic GmbH. Ein Schritt, der eigentlich auf der Hand liegt, denn gerade im Einsteigersegment, und in diesem bewegen wir uns mit der Nubert nuBoxx Serie, hat dieses Ausstattungsmerkmal ohnehin keine wirkliche Bedeutung.

Da erscheint es sinnvoller, dass man ein solides Anschluss-Panel mit hochwertigen Schraubklemmen vorsieht, das Kabel mit blanken Enden ebenso sicheren Halt bietet, wie es Kabel mit Bananensteckern zuverlässige Verbindung sichert, und dies, wie im konkreten Fall geschehen, mit angewinkelten Steckern für eine einfache Installation realisiert.

Ein paar technische Eckdaten…

Nach der ausführlichen Beschreibung der Ausstattung sollen nun noch ein paar technische Eckdaten folgen. Die Nubert nuBoxx B-50 weist eine Impedanz von 4 Ohm auf und ist mit einem Wirkungsgrad von 87 dB für eine Nennbelastung von 170 Watt ausgelegt. Das erscheint in dieser Klasse sehr hoch angesetzt, allerdings gibt Nubert electronic GmbH die Musikbelastbarkeit gar mit bis zu 270 Watt an, ein Indiz dafür, dass dieses Lautsprecher-System auch mit kräftiger Elektronik zu recht kommt.

Der Frequenzgang wird mit 60 Hz bis hin zu 24 kHz angegeben, auch dies sei der Vollständigkeit wegen angeführt.

Nubert nuBoxx B-50 im Test - Das MultitalentNubert nuBoxx B-50 im Test - Das Multitalent

Eins plus eins ist manchmal mehr als…

Gut, dass ein Treiber mehr zumeist besser ist, ist nun keine große Weisheit, die man allzu breit treten müsste, im konkreten Fall ist es aus unserer Sicht aber der Dreh- und Angelpunkt, der ganz besonders für die Nubert nuBoxx B-50 spricht.

Wir klammern nunmal den Bereich Home Cinema aus, denn hier ist es, wie bereits erwähnt, Standard, und wenn ein Lautsprecher-System bei Stereo tadellos funktioniert, besteht an seiner Tauglichkeit als Center Speaker ohnehin kein Zweifel.

Also fokussieren wir uns bei unserer praktischen Betrachtung allein auf den Einsatz der Nubert nuBoxx B-50 als so genanntes Regal-Lautsprecher-System.

Gerade ein kompaktes Regal-Lautsprecher-System muss mit dem Umstand leben, dass ein satter, voller Klang allen voran durch dessen Volumen, aber auch durch die Fläche bestimmt wird, die Luft in Schwingungen versetzt. Die gebotene Membran-Fläche ist somit entscheidend.

Und genau hier hat die Nubert nuBoxx B-50 zwei entscheidende Vorteile gegenüber ihren kleineren Geschwistern im Line Up der Nubert nuBoxx Serie.

Zwei Tief-Mittenton-Treiber spielen einfach souveräner, und sie erfordern auch mehr Volumen beim Gehäuse, die Nubert nuBoxx B-50 ist damit völlig zu Recht über den beiden ausgewiesenen Regal-Lautsprecher-Systemen der Serie angesiedelt.

Zumal die spezielle D´Appolito-Anordnung in Verbindung mit dem neu konzipierten Hochtöner der Nubert nuBoxx B-50 auch im Hinblick aufs Timing optimale Voraussetzungen schafft und waagrecht als auch senkrecht mit einer sehr breiten Abstrahlung in den Raum auftrumpft. Es spricht also rein gar nichts dagegen, zwei dieser „Center Speaker“ zu erwerben und diese einfach senkrecht zu platzieren, ganz im Gegenteil.

Selten haben wir ein kompaktes Regal-Lautsprecher-System in der Einstiegsklasse gehört, das derart souverän zu Werke geht, mehr noch, dass sich so richtig in Szene setzen kann, selbst wenn der Hörraum einen Tick größer ist.

Eins muss man allerdings anmerken, und zwar, dass die Nubert nuBoxx B-50 der Elektronik durchaus ein wenig Kraftreserven abverlangt, um auch tatsächlich ihr volles Potential auszuspielen.

Der entscheidende Punkt ist hierbei gar nicht der maximale Pegel, der damit erzielt werden kann, vielmehr geht es sogar im Gegenteil darum, bei normaler Lautstärke ein Mehr an Nuancen heraus zu kitzeln, und zwar im Bass- als auch Mittenton-Bereich.

Wobei, wirklich eine Blöße gibt sich die Nubert nuBoxx B-50 in dieser Beziehung ohnehin nicht, schon mit vergleichsweise bescheidener Elektronik, so unsere Erfahrung aus dem ausführlichen Test, kann sie wirklich viel heraus kitzeln, und zwar mehr, als man angesichts des ausgerufenen Preises erwarten würde. Das wirklich beeindruckende aber ist, zu was sie letztlich zu leisten im Stande ist, wenn man ihr die „richtige“ Elektronik zur Seite stellt. Dann nämlich wächst sie geradezu spielend über ihre Klasse hinaus.

Die Klangcharakteristik ist dabei exakt so, wie man sie von einer Lösung aus dem Hause Nubert electronic GmbH erwarten darf, und die das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd seit Jahr und Tag als „ehrliche Lautsprecher“ bezeichnet.

Ja, auch die Nubert nuBoxx B-50 ist somit ein Lautsprecher-System, das gefallen will, ohne sich jedoch anzubiedern oder irgendwas schön zu färben. Vielmehr liefert sie eine Wiedergabe, die stets ansprechend und natürlich klingt, um es derart banal auf den Punkt zu bringen. Man erachtet es bei Nubert electronic GmbH nicht als Aufgabe, jede schlechte Aufnahme  – und deren gibt es leider viel zu viele – gnadenlos aufzudecken, vielmehr geht es darum, dem Anwender eine Lösung zu bieten, bei der Musik zum Genuss wird. Und das auch zum besonders attraktiven Preis.

Im Hinblick auf den Preis der Nubert nuBoxx B-50 müssen wir abschließend übrigens einmal mehr die tadellose Verarbeitung hervor heben, die in dieser Klasse leider nicht immer selbstverständlich ist, bei Nubert electronic GmbH aber schon.

Auf den Punkt gebracht…

Eigentlich liegt es ja auf der Hand, und natürlich kann man einen Center Speaker auch problemlos als Lösung im Stereo-Bereich einzusetzen, allerdings bedarf es dann doch der entsprechenden Details beim Aufbau als essentielle Voraussetzung, an die Nubert electronic GmbH bei der Nubert nuBoxx B-50 gedacht hat.

Diese Entscheidung, die Nubert nuBoxx B-50 genau so zu konzipieren, geht natürlich weiter, denn auch im Home Cinema lässt sich so ein System realisieren, bei dem die Nubert nuBoxx B-50 nicht nur Center Speaker ist, sondern auch die Aufgaben als Lautsprecher-System für den linken und rechten sowie die Surround-Kanäle übernehmen kann, ein in sich stimmigeres System kann man somit nicht realisieren, wenngleich natürlich auch die Kombination mit allen anderen Lösungen der Nubert nuBoxx Serie problemlos möglich ist.

Wir haben uns für den Test aber allen voran auf Stereo beschränkt und waren, das kann man mit Fug und Recht festhalten, wirklich sehr angetan von diesem Lautsprecher-System. So angetan, dass man sich immer wieder den Preis in Erinnerung rufen muss, der für die Nubert nuBoxx B-50 zu veranschlagen ist.

Die runde, in sich stimmige, detailreiche und vor allem sehr dynamische Abbildung der Nubert nuBoxx B-50 traut man einem Lautsprecher-System in dieser Preisklasse fast nicht zu. Einmal mehr muss man zudem die gelungene Balance zwischen Analytik und Nonchalance betonen, die geradezu typisch für Lautsprecher-Systeme aus Schwäbisch Gmünd ist, und die sich erfreulicherweise auch in der neuen Nubert nuBoxx Serie wiederfindet.

Abgesehen davon, dass man es mit einem schon konstruktionsbedingt sehr schlanken Lautsprecher-System zu tun hat – Center Speaker, um es nochmals zu betonen – fügt sich die neue Nubert nuBoxx B-50 auch durch das neue, frische Design nahtlos in jedes Wohnambiente nahtlos ein.

Nubert nuPro SP-200 Dezember 2021

Wir meinen…

Nubert electronic GmbH spricht bei der neuen Nubert nuBoxx B-50 völlig zu Recht von einem echten Universal-Talent, denn ein Lautsprecher-System, das derart feinsinnig und überzeugend als Abschluss einer HiFi-Kette aufspielt, hier mit einer ansprechenden, detailreichen und dynamischen Wiedergabe sowie einer homogenen Abstrahlung glänzt, kann ebenso im Home Cinema überzeugen, sei es als Center, aber auch als Speaker für alle übrigen Kanäle. Fakt ist, der Generationswechsel hin zur Nubert nuBoxx Serie ist mehr als gelungen, die Nubert nuBoxx B-50 im Hinblick auf Design, Verarbeitung und allen voran Klang eine klare Empfehlung wert. Zumal man für diese nicht einmal wirklich tief in die Geldbörse greifen muss. Kurzum – waagrecht oder senkrecht, mit der Nubert nuBoxx B-50 liegt man immer richtig!

Hersteller:Nubert electronic GmbH
Vertrieb:Nubert electronic GmbH
Preis:€ 298,- pro Stück

sempre audio Award Exzellent

Ob waagrecht oder senkrecht, mit der neuen Nubert nuBoxx B-50 liegt man im wahrsten Sinne immer richtig. Das Lautsprecher-System erweist sich als echtes Universal-Talent, das man gleichermaßen für Home Cinema als auch in Stereo-Systemen einsetzen kann. Erfreulich ist zudem, dass man derart hohe Qualität zu einem überaus attraktiven Preis erhält.


Positiv

  • frisches, modernes Design
  • tadellose Verarbeitung
  • kompakt
  • waagrecht oder senkrecht einsetzbar
  • ausgewogener, detailreicher und natürlicher Klang
  • breite Abstrahlung
  • überaus attraktiver Preis

Negativ

  • erfordert Elektronik mit etwas Leistungsreserven

Testumgebung

  • Cambridge Audio AXR85 FM/AM Stereo Receiver
  • Bluesound NODE 2i
  • TIDAL HiFi
  • Roon
  • Roon NUCLEUS+

WERTUNG

KLANG
DESIGN
HANDHABUNG
PREIS/LEISTUNG

EMPFEHLUNG

Auf den ersten Blick mag man meinen, man habe mit der Nubert nuBoxx B-50 einen klassischen Center Speaker vor sich, und dem ist natürlich auch so. Allerdings ist diese Lösung zu weit mehr im Stande, wie unser ausführlicher Test zeigt, denn die Nubert nuBoxx B-50 wurde als echtes Multitalent konzipiert.

User Rating: 4.54 ( 19 votes)

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"