Reportagen

Cambridge Audio tritt EarthPercent von Brian Eno bei

Cambridge Audio ist Gründungsstifter der Umweltinitiative EarthPercent von Brian Eno, wie die Engländer nunmehr bekannt gaben. Man mache dies, weil es auf einem toten Planeten keine Musik gäbe, so die simple Begründung von Cambridge Audio.

In aller Kürze
  • Cambridge Audio ist der erste Hersteller im Bereich HiFi, der sich der Umweltinitiative EarthPercent von Brian Eno anschließt.

Cambridge Audio sei das erste Unternehmen, das sich der Umweltinitiative EarthPercent von Brian Eno anschließt und damit aktiv zur Finanzierung sinnvoller Klimaschutzmaßnahmen beitragen will. Aus der Sicht von Cambridge Audio soll dieser Schritt auch weitere Unternehmen im Bereich HiFi bzw. Unterhaltungselektronik im Allgemeinen diesem Beispiel folgen und ebenso dazu beitragen, die Umweltorganisation EarthPercent zu unterstützen.

Im Kreise prominenter Namen

Wie bereits beschrieben, wurde EarthPercent von Brian Eno begründet, und zwar mit dem erklärten Ziel die Finanzierung sinnvoller Klimaschutzmaßnahmen voran zu treiben. Man kann durchaus von einer Initiative sprechen, die von der Musik-Industrie getragen wird, zumindest von sehr prominenten Künstlern, die neben Brian Eno selbst Teil von EarthPercent sind. Zu den Unterstützern gehören etwa Coldplay, Billie Eilish, Merck Mercuriadis oder Fraser T. Smith.

Übernahme der Betriebskosten für drei Jahre

Das Engagement von Cambridge Audio für EarthPercent umfasst die Übernahme der Betriebskosten für einen Zeitraum von drei Jahren, wie das Unternehmen ausführt. Zudem soll diese Unterstützung einhergehen mit einem bedeutendem, kontinuierlichen Umweltfokus im gesamten Unternehmen, wie Cambridge Audio explizit ergänzt.

„Wir machen das, weil es auf einem toten Planeten keine Musik gibt. Vieles verdrängt derzeit das Thema Klima von der Agenda und das ist unglaublich gefährlich für uns alle. Daher ist es entscheidend, dass wir alle versuchen, unser Möglichstes zu tun, um die Dinge besser zu machen. Wir bei Cambridge Audio verpflichten uns, uns zu verändern, Lösungen zu finden, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu leben und zu arbeiten. Ich fordere jeden von uns auf, das Richtige für den einzigen Planeten zu tun, den wir haben.“

Stuart George, Geschäftsführer von Cambridge Audio

EarthPercent setzt sich für Klimagerechtigkeit und fairen Umgang mit der Umwelt ein

Die Initiative EarthPercent hat sich allen voran zwei Ziele auf die Fahnen geschrieben: da wäre zunächst die Sicherung von Klimagerechtigkeit sowie der faire Umgang mit der Umwelt insgesamt. Dazu gehören der Schutz und der Erhalt, aber auch die Wiederherstellung von Naturräumen, die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen und die Förderung sauberer Energie, sowie das Vorantreiben des systematischen wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Wandels, um diese Ziele auch tatsächlich erreichen zu können.

„Wir freuen uns, Cambridge Audio als Gründungsstifter von EarthPercent an Bord zu haben. Sie sind das erste Audiounternehmen, das uns direkt unterstützt, und ihre Spende wird einen großen Unterschied machen. Die Zusammenarbeit mit dem Cambridge-Team war bisher großartig und hat für echte Leidenschaft und einen aufrichtigen Ansatz gesorgt, sich um Mutter Natur zu kümmern.“

Cathy Runciman, Executive Director von EarthPercent

Der Fokus der Bemühungen von EarthPercent liegt natürlich allen voran bei der Musik-Industrie selbst, so will man bis 2030 eigenen Angaben zufolge 100 Millionen US-Dollar aus der Musik-Industrie aufbringen und die eben skizzierten Ziele investieren. Cambridge Audio versteht sich hier als Vorreiter.

Doch schon vor dem Zusammenschluss mit EarthPercent hatte Cambridge Audio bereits große Schritte unternommen, um seinen CO2-Fußabdruck zu verringern, wie man betont, einschließlich einer drastischen Reduzierung der Nutzung von Luftfracht, die den größten Einzelbeitrag leistete. 

Weitere Maßnahmen sollen die Reduzierung des Stromverbrauchs von Produkten über die gesamte Lebensdauer umfassen, deren Herstellung aus nachhaltigeren Materialien wie den Richlite-Panels des Cambridge Audio EVO 75 bzw. Cambridge Audio EVO 150 der Cambridge Audio EVO Series und im Laufe der Zeit den Verzicht auf Kunststoff bei den Verpackungen. 

Cambridge Audio habe darüber hinaus auch eine eigene Taskforce zum Klimawandel eingerichtet, wobei Nachhaltigkeit eine wesentliche Überlegung bei allen Entscheidungsprozessen in allen Geschäftsbereichen ist. Dazu gehören auch Partnerschaften, wie die vor Kurzem lancierten Aktivitäten im Bereich Automotive, die man mit dem DeLorean Alpha5 – natürlich ein Elektrofahrzeug – begann.


Wir meinen…

Es ist natürlich sehr erfreulich, dass Cambridge Audio nunmehr als Unterstützer der von Brian Eno begründeten Umweltinitiative EarthPercent fungiert, zumal man dies in wirklich großem Rahmen tut. Ebenso wichtig aber ist, dass gerade ein Unternehmen, das sich letztlich mit feinsten Luxusgütern – nichts anderes sind hochwertige HiFi-Lösungen nunmal – über die gesamte Produktionskette dem Thema Nachhaltigkeit und tunlichst geringem Ressourcen- und Energieverbrauch annimmt. Hoffentlich inspiriert das Engagement von Cambridge Audio diesbezüglich auch weitere Unternehmen der Branche.

THEMACambridge Audio tritt EarthPercent von Brian Eno bei
Cambridge Audio
MarkeCambridge Audio
HerstellerCambridge Audio
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb DeutschlandCambridge Audio
Vertrieb SchweizLakeside Audio SA
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem zwei weitere Rubriken, die für modernen Lebensstil stehen.


Über
Cambridge Audio
Quelle
Little Red Rooster PR

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"