LaufwerkeNewsTonarmVinyl Blog

Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm – Rega Research Limited setzt eins drauf…

Noch sind die vorliegenden Informationen mehr als spärlich, aber die nunmehr verfügbaren Produktbilder, die sind sehr verheissungsvoll und lassen darauf schließen, dass Rega Research Limited anstelle des ehemals als Top-Modell verfügbaren Rega RP9 mit dem neuen Rega RP10 einen mehr als würdigen Nachfolger an die Spitze der Produktpalette setzt und diesen mit dem ebenfalls neuen Tonarm Rega RB2000 bestückt.

Es gibt Hersteller, deren Produkte derart hohes Interesse genießen, dass eifrig darüber spekuliert wird, selbst wenn es dazu von offizieller Seite keine oder nur wenige tatsächliche Anhaltspunkte gibt. Die englische HiFi-Schmiede Rega Research Limited zählt mit Sicherheit zu diesen Unternehmen, denn vor allem in englischsprachigen Foren wird eifrigst darüber spekuliert, wann welches Produkt in welcher Form auf dem Markt kommen könnte.

Aufmerksam verfolgen treue Fans der Marke jedes Anzeichen, und interpretieren selbst nur nebenbei erwähnte, eigentlich zumeist recht nebulos wirkende Kommentare des Unternehmens etwa im Rahmen von Fachmessen, und allmählich bilden sich daraus Vermutungen, die mitunter gar nicht so weit ab von den Fakten rund um irgendwann vielleicht tatsächlich preisgegebenen Produktneuheiten liegen.

So wird etwa seit Monaten über einen Nachfolger des Rega RP9 spekuliert, wobei natürlich sofort klar war, dass Rega Research Limited das ehemalige Top-Modell des regulären Produktsortiments nicht einfach so vom Markt nehmen würde, ohne irgendwann einen entsprechenden, würdigen Nachfolger zu liefern. Und spätestens mit der Vorstellung des Rega RP8 Ende letzten Jahres war klar, in welche Richtung die Entwicklung rund um den „Neuen“ gehen wird.

Von offizieller Seite war es recht still in den letzten Monaten, wobei aber dennoch für nahezu alle Beteiligten in der Gerüchteküche klar war, dass der Nachfolger des Rega RP9 wohl Rega RP10 heissen wird. Und zumindest dies hat sich nunmehr bestätigt, denn nunmehr präsentiert Rega Research Limited jüngst erste Produktfotos, die viele der bislang als Gerüchte gehandelten Ausstattungsmerkmale bestätigen, zudem auch ein paar gänzlich neue Erkenntnisse mit sich bringen.

So zeigt sich, dass der neue Rega RP10 natürlich direkt von der Entwicklung des Rega RP8 profitiert. Auch hier setzt das Unternehmen auf eine so genannte Skelett-Konstruktion. Diese entspricht vollends der von Roy Gandy vorgegebenen Design-Philosophie, derzufolge das Chassis eines Schallplattenspielers ein möglichst leichtes Chassis aufweisen sollte, dafür mit absoluter Steifigkeit und Stabilität aufwarten muss. Die Basis des Rega RP10 bietet als so genannter skeletal Turntable genau dies, und zwar in ungemein ansprechender Art und Weise.

Durch dieses konstruktiven Kniff gelang es den Designern, ein überaus graziles Chassis zu gestalten, wobei sich der Kunde frei entscheiden kann, ob er das Laufwerk als „Skelett“ allein aufstellt, oder zusätzlich den zweiten Teil des Chassis aus MDF „überstülpt“, sodass der Rega RP10 optisch den übrigen Produkten aus England gleicht. Mechanisch aber sind die beiden Teile nahezu vollständig voneinander getrennt. Die tatsächliche Basis stellt allein das aus einer Kunstharz/ Magnesium-Mischung in so genannter Dual-brace-Technologie gefertigte „Skelett“ dar, die eine besonders geringe Masse bei höchster Stabilität und Steifigkeit bietet und auf frei Standfüssen ruht.

Wie beim Rega RP8 setzten die Entwickler auch beim Rega RP10 auf eine separat versteifte Verbindung zwischen der Achse für den Plattenteller sowie der Tonarmbasis. Diese bietet nicht nur mechanisch viele Vorteile, sie stellt auch einen sehr reizvollen optischen Kontrast dar.

Als Tonarm dürfte beim neuen Rega RP10 der ebenfalls neue Rega RB2000 und somit der Nachfolger des wohl nicht fortgeführten Rega RB1000 zum Einsatz kommen. Schon allein die nunmehr lancierten Fotos verdeutlichen klar, welch immensen Aufwand die Entwickler bei diesem Tonarm verwendeten, um dem ohnedies tadellosen Rega RB1000 noch eins drauf zu setzen. Feinmechanikerkunst auf allerhöchstem Niveau ist es, was Rega Research Limited hier unter Beweis stellt. Zudem werden wohl auch hier ausschließlich feinste Materialien zum Einsatz kommen, denn diesbezüglich hat ja bereits der Rega RB1000 Maßstäbe gesetzt.

Wie unschwer auf den verfügbaren Fotos zu sehen ist, wird der Rega RP10 wohl mit einem Rega Apheta bestückt erhältlich sein, also ebenfalls einem MC Tonabnehmer-System der absoluten Spitzenklasse, das ausschließlich in Handarbeit gefertigt, und individuell perfektioniert wird.

Es wäre kein würdiger Nachfolger des Rega RP9 würde beim Rega RP10 nicht ebenfalls ein Plattenteller aus Silikat zum Einsatz kommen, dessen herausragenden physikalische Eigenschaften eine Wiedergabe auf allerhöchstem Niveau erlauben, ganz abgesehen davon, dass der reinweiße Plattenteller natürlich ebenfalls ein optischer Leckerbissen ist und einen erstklassigen Kontrast zu dem in Schwarz gehaltenen Laufwerk sowie dem auf Hochglanz poliertem und gänzlich aus Metall gefertigten des Rega RB2000 Tonarms darstellt.

  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…
  • Rega RP10 mit Rega RB2000 Tonarm - Rega Research Limited setzt eins drauf…

Angetrieben wird der Plattenteller natürlich in bewährter Weise durch einen Riemen sowie einen Synchron-Motor. Diesem steht für die perfekte Steuerung eine separate Motorsteuerung zur Verfügung, wobei es sich hierbei nicht um das Rega TT PSU-R Netzteil, sondern eine ebenfalls neu konzipierte Lösung handelt, die sich nunmehr im Gehäuse der herausragenden Phono Vorstufe Rega Aria-R präsentiert. Ein durchaus konsequenter Schritt, dürfte besagte Phono Vorstufe wohl auch perfekt zum neuen Rega RP10 passen, sodass man auch aus rein ästhetischer Sicht in Folge zwei passende Geräte im HiFi-Rack neben dem Schallplatten-Spieler stehen hat.

Soweit zu den derzeit vorliegenden Informationen, die – dies sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt – noch nicht von offizieller Seite bestätigt wurden. Vieles des bislang hier angeführten ist also durchaus spekulativ und basiert in erster Linie auf der bisherigen Produktstrategie der englischen HiFi-Schmiede, sowie den bereits vorliegenden Produktfotos.

Nach derzeit von offizieller Seite bestätigten Informationen sollte es aber in Bälde mehr zu erfahren geben, etwa allen voran den empfohlenen Verkaufspreis des neuen Rega RP10, denn hierzu gibt es derzeit noch keinerlei Anhaltspunkte. Fest steht hingegen, dass Rega Research derzeit für den Rega RP10 den Liefertermin mit Januar 2014 angibt, und allzu lange ist dies ja nicht mehr entfernt….

Sobald wir mehr Informationen vom österreichischen Vertrieb Novis Electronics GmbH bzw. dem deutschen Vertrieb TAD-Audiovertrieb GmbH erhalten, liefern wir diese natürlich umgehend nach.

Wir meinen…

Es war sicher keine leichte Aufgabe für die englische HiFi-Schmiede Rega Research Limited, einen Nachfolger für den Rega RP9 zu konzipieren. Noch sind die Informationen mehr als spärlich, allerdings stehen nunmehr erste offizielle Produktfotos zur Verfügung, die doch das eine oder andere Ausstattungsmerkmal verraten. Unter anderem zeigen sie einen Plattenteller in strahlendem Weiss, und somit aus Silikat, einen neuen Tonarm Rega RB2000, sowie eine neue Motorsteuerung im Gehäuse der Phono Vorstufe Rega Aria-R.

Hersteller:Rega Research Limited
Vertrieb:Audiovertrieb by HZ Electronics

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"