In-ear KopfhörerKopfhörerNewsPersonal Audio

Astell & Kern AK Zero1 – Der neue Hybrid In-ear Monitor

Für die neuesten In-ear Kopfhörer aus dem Hause Astell & Kern haben sich die Entwickler die Meßlatte besonders hoch angesetzt. Mit den neuen Astell & Kern AK Zero1 soll nicht weniger als der neue Standard im Bereich In-ear Kopfhörer gesetzt werden, vor allem im Bereich jener, die als so genannte Hybrid-Lösung konzipiert sind.

Der neue Astell & Kern AK Zero1 soll ein ganz besonders herausragender Kopfhörer sein, davon zeigt sich Astell & Kern gewiss. Mehr noch, das Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang gar davon, dass hier eine neue Referenz geschaffen wurde, die Meßlatte also um ein gutes Stück höher rückt, wenn es um In-ear Kopfhörer geht.

Speziell um jene In-ear Kopfhörer, die als so genannte Hybrid-Lösung ausgeführt sind, somit nicht allein auf einen Treiber, sondern auf die Kombination mehrer Treiber gar mit unterschiedlichem Konzept setzen.

Astell & Kern AK Zero1 – Drei verschiedene Treiber

So gibt Astell & Kern beim neuen Astell & Kern AK Zero1 an, dass hier gleich drei verschiedene Treiber zum Einsatz kommen, wobei all dies auf winzigstem Platz stattfindet, denn schließlich muss ein In-ear Kopfhörer ja auch noch ergonomischen Gesichtspunkten gerecht werden, sprich, mit einem möglichst hohem Tragekomfort aufwarten.

So vertrauen die Entwickler beim neuen Astell & Kern AK Zero1 zunächst auf einen ganz speziell für dieses Modell entwickelten Micro Rectangular Planar Dynamic Driver, wie es der Hersteller selbst beschreibt.

Der Grund, warum der Treiber mit dieser speziellen Geometrie aufwartet, ist ja bereits auf den ersten Blick ersichtlich, der ganze In-ear Kopfhörer folgt dieser Form, ist also rechteckig ausgeführt, und der besagte Treiber übernimmt dies um eine größtmögliche Fläche zu erreichen.

Als zweiter Treiber kommt ein so genannter Balanced Armature Driver zum Einsatz, und schließlich steht auch ein 5,6 mm Micro Dynamic Driver zur Verfügung.

Diese spezielle Kombination wählte man, so der Spezialist für Personal Audio Devices, um eine detailreiche, dynamische Darbietung zu garantieren, wobei man festhält, die Abstimmung so ausgelegt zu haben, dass ein „analoger“ Sound garantiert sei. Natürlich kommt hier eine ausgeklügelte Frequenzweiche in Minatur-Format zum Einsatz.

Aus rein technisch nüchterner Sicht bedeutet dies im Fall des Astell & Kern AK Zero1, dass damit ein Frequenzbereich zwischen 25 Hz und 30 kHz abgebildet werden kann, wobei die Impedanz des neuen Astell & Kern AK Zero1 lediglich 16 Ohm beträgt und eine Empfindlichkeit von 96 dB geboten wird.

Ganz klar ist der neue Astell & Kern AK Zero1 damit geradezu perfekt für portable Devices ausgelegt, wobei dieser auch problemlos mit Lösungen mit nicht so leistungsstarken Ausgangsstufen zurecht kommt.

Gehäuse mit futuristischem Design

Wir haben es ja schon anklingen lassen, einmal mehr verfolgen die Entwickler von Astell & Kern auch beim neuen Astell & Kern AK Zero1 ihre ganz eigene Design-Linie, die man wohl völlig zu Recht als futuristisch beschreiben darf.

Man setzt hier auf eine sehr solide Konstruktion aus CNC-gefrästem Aluminium, wobei die Kammern für die Treiber im 3D Druckverfahren realisiert werden. Jeder Treiber verfügt damit über seine eigene Akustik-Kammer und damit die optimale Basis zur bestmöglichen Entfaltung seines vollen Potentials. Resonanzen und Vibrationen sind hier schon allein durch die Wahl des Werkstoffs als auch der speziellen Formgebung wohl kein Thema.

Zudem nutzt man auch gleich gekonnt jenen edlen Charakter, den Aluminum betreffend das Design vermittelt, um einen besonders wertigen Eindruck zu vermitteln.

Foto © Astell & Kern | Astell & Kern AK Zero1
Foto © Astell & Kern | Astell & Kern AK Zero1

Abnehmbares Kabel

Selbstverständlich weist der neue Astell & Kern AK Zero1 ein abnehmbares Kabel auf, wobei man hierbei auf einen so genannten MMCX Connector setzt.

Die Hüllen der Stecker des Kabels sind ebenfalls aus Aluminium gefertigt, die eigentlichen Kontakte vergoldet ausgeführt. Das Kabel setzt auf Leiter aus OFC (Sauerstoff-freies Kupfer), die mit Silber überzogen wurden. Der spezielle verdrillte Aufbau soll zudem störende Einflüsse vermeiden.

Der neue Astell & Kern AK Zero1 soll voraussichtlich im November 2021 im Fachhandel zu finden sein, wobei der empfohlene Verkaufspreis für diesen neuen In-ear Kopfhörer mit € 749,- angegeben wird.

Zum Lieferumfang gehören natürlich Ohrpass-Stücke in verschiedenen Größen, Teils aus Silikon, Teils aus so genanntem Memory Foam. Auch eine Transport-Box gibt man dem neuen Astell & Kern AK Zero1 mit auf den Weg.

Wir meinen…

Mit dem neuen Astell & Kern AK Zero1 will der Südkoreanische Spezialist für Personal Audio Devices Astell & Kern ganz besonders hohe Erwartungen erfüllen. Das Unternehmen bietet ja bereits eine große Zahl an Kopfhörern an, allen voran In-ear Kopfhörer, der neue Astell & Kern AK Zero1 soll sich davon aber allein dadurch unterscheiden, dass hier gleich drei Treiber zum Einsatz kommen um ein besonders ausgewogenes, detailreiches Klangbild über einen weiten Frequenzbereich hinweg zu garantieren.

PRODUKTAstell & Kern AK Zero1
Preis€ 749,-
MarkeAstell & Kern
HerstellerDreamus
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb Deutschlandheadphone.shop GmbH
Vertrieb SchweizPortacomp AG
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Ein Kommentar

  1. Wenn A&K wirklich überzeugt davon wäre, mit diesem In-Ear eine neue Referenz geschaffen zu haben, würden sie ihn nicht für 750€ verkaufen.

    A&K ist nicht gerade dafür bekannt mit realistischen Preisen aufzuwarten, er wird also maximal in der Liga einen XBA-Z5 oder IER-M7 mitspiielen.

    Und der Dynamische Treiber ist ein 5,6mm mit Sound Pipe und wahrscheinlich wird er auch genau so klingen. Dünn, Flach, leblos. Wie praktisch alle DD die an einer Soundpipie hängen.

    Ich bin zwar auf die ersten Reviews gespannt aber von Referenz ist der In-Ear weit weg, da bin ich mir sicher. Und da ist sich auch A&K sicher, sonst würde er bei der Konkurrenz bei 1500-2500€ liegen.

    Ich bin diese ganzen In-Ear mit umgebauten Hörgeräte BA und Soundpipe DD langsam satt. Ja die haben viel Details und klingen sehr balanciert, aber auch alle gleich, langweilig, charakterlos und die Musik klingt einfach immer bes***ssen.

    Vermutlich ist er minimal besser mit bisschen mehr Details hier und da als ein FiiO FH3 oder die ganzen anderen 0815 Soundpipe In-Ear, aber mehr auch nicht.

    So lange es A&K nicht schafft eigene Treiber zu entwickeln, werden sie sich nie von der Masse abheben. Wenn man einfach das gleiche Zeug wie die ganzen Chinesen kauft und in ein schickes Gehäuse packt, wird der Sound nicht besser sondern klingt halt genau so. Wie ChiFi in nem anderen Gehäuse.

    DD und BA an Soundpipes hängen kann jeder, tut jeder, klingt immer gleich. Langweilig. Nächster.

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: