In-ear KopfhörerHiFi LuxuryKopfhörerNewsPersonal Audio

Astell & Kern X Empire Ears Odyssey – Das Streben nach Außergewöhnlichem

Es sei eine Zusammenarbeit, die zu einem der besten In-ear Kopfhörer auf dem Markt geführt habe, und zwar den neuen Astell & Kern X Empire Ears Odyssey, so beschreibt Astell & Kern die Kooperation mit dem Kopfhörer-Spezialisten Empire Ears.

In aller Kürze
  • Gemeinsam mit Empire Ears entwickelte Astell & Kern den neuen In-ear Kopfhörer Astell & Kern X Empire Ears Odyssey.

Der neue Astell & Kern X Empire Ears Odyssey stehe für das, was die Unternehmen Astell & Kern sowie Empire Ears seit jeher auszeichne, und zwar das Streben nach Perfektion, so die beiden Spezialisten im Bereich Personal Audio, die sich für dieses Projekt zusammen getan haben. Der Astell & Kern X Empire Ears Odyssey sei ein In-ear Kopfhörer, der neue Maßstäbe setze, denn kombiniere man Technologien, die in dieser Art bislang noch nie zum Einsatz kamen und die dafür Sorge tragen sollen, dass man mit diesem allen voran audiophile Musik-Enthusiasten adressiere, die selbst im Bereich In-ear Kopfhörer absolut keine Kompromisse bei der Klangqualität eingehen wollen.

Astell & Kern X Empire Ears Odyssey – Die Reise zur Klangperfektion

Es erstaunt somit keineswegs, dass die beiden Unternehmen Astell & Kern sowie Empire Ears bei der Beschreibung des neuen In-ear Kopfhörers um Superlative nicht verlegen sind, will man doch damit die Sonderstellung hervor heben, die ihrer Ansicht nach der neue Astell & Kern X Empire Ears Odyssey am Markt einnimmt.

Man liefere mit diesem In-ear Kopfhörer einen Ausblick in die Zukunft, verfolge einen visionären Ansatz und treibe das Streben nach dem Außergewöhnlichen auf die Spitze, so die beiden Hersteller des Astell & Kern X Empire Ears Odyssey.

Man setze hier auf Technologien, die den Markt von In-ear Kopfhörern für immer verändern werde, man geht gar so weit, von einem technologischen Referenz-Projekt zu sprechen.

10 Driver Quadbrid Dual Conduction Design

Das wohl herausragendste Merkmal des neuen Astell & Kern X Empire Ears Odyssey ist, dass hier nicht nur auf wirklich zahllose Treiber gesetzt wird, sondern diese zudem recht ungewöhnliche Technologien aufweisen, und auch die Art und Weise, wie diese unterschiedlichen Ansätze beim Astell & Kern X Empire Ears Odyssey zu einem neuen Ganzen verbunden werden.

So spricht man von einem so genannten 10 Driver Quadbrid Dual Conduction Design, das der Astell & Kern X Empire Ears Odyssey aufweist und das für eine bislang nie dagewesene Detailabbildung und Dynamik Sorge tragen soll.

Die Basis stellen Dual W9+ Subwoofer dar, die den untersten Frequenzbereich abbilden, gefolgt von in Summe fünf speziell konzipierten Balanced Armature Driver, wobei es sich im Detail um einen Custom EMP78 Sonion BA und einen Quad Custom EM69 Knowles BA handelt. Hinzu kommt aber dann noch ein so genannter W10 Bone Conduction Ultra Driver und ein Dual Electrostatic Sonion Tweeter.

All das findet, und das ist das wirklich erstaunliche, Platz in dem nach wie vor vergleichsweise winzigen Gehäuse eines In-ear Kopfhörers.

  • Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey
  • Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey
  • Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey

Die besagte Dual Conduction Architecture beschreibt die Wirkweise der unterschiedlichen Treiber, denn einerseits müssen die Subwoofer, die Mitten- und Hochtöner auf herkömmliche Art und Weise ihr Signal über den Ohrkanal abgeben, also über die Luft, zudem muss aber auch der Bone Conduction Driver, also ein so genannter Knochenschall-Treiber seine Wirkweise optimal entfalten können. Air Conduction und Bone Conduction ergibt somit die vom Hersteller beschriebene Dual Conduction Architecture.

Der gesamte Frequenzbereich von 5 Hz bis 100 kHz wird über Air Conduction von den beiden W9+ Subwoofern, fünf Balanced Armature Drivern und zwei Elektrostaten wiedergegeben, während die Abbildung, die Klangbühne, die Detailwiedergabe, die Tieftonerweiterung und der Nachhall von 5 Hz bis 40 kHz über Bone Conduction vom W10 verbessert werden sollen.

Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey
Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey

Empire Audio synX Crossover Network

Dass ein derartig komplexer Aufbau natürlich auch eine ganz spezielle Frequenzweiche erfordert, liegt wohl auf der Hand. Astell & Kern sowie Empire Audio vertrauen hierbei auf eine Lösung aus dem Hause Empire Audio, und zwar das Empire Audio synX Crossover Network.

Dieses zeichne sich durch unzählige maßgeschneiderte Methoden und Technologien aus, die es zu einem einzigartigen Meisterwerk machen, zeigt man sich von Seiten der Hersteller überzeugt. Die Verbindung von vier verschiedenen Treibertechnologien wird über ein proprietäres 7-Wege-synX Frequenzweichen-Netzwerk abgebildet, das die maximale Leistung aller zehn Treiber optimal gewährleiste.

Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey
Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey

Empire Audio EIVEC MKII Engine

Besonderer Aufmerksamkeit musste aber noch den elektrostatischen Treibern des Astell & Kern X Empire Ears Odyssey gewidmet werden, speziell deren Zusammenspiel mit dem Bone Conduction Driver, um ein perfektes Timing und eine optimale Abbildung der Phase zu garantieren.

Diese Aufgabe übernimmt die neu entwickelte Empire Audio EIVEC MKII Engine, wobei diese Abkürzung von Empire Intelligent Variable Electrostatic Control steht.

Dual Tri-Port Exhaust

Vor allem im Hinblick auf die leistungsstarken Subwoofer, die in diesem In-ear Kopfhörer zum Einsatz kommen, war es besonders wichtig, auf ein besonders solides, bis ins letzte Detail optimierte Gehäuse mit speziellem Aufbau zu setzen, sodass über unterschiedliche Schallführung die einzelnen Treiber stets ungestört von den übrigen ihren Dienst verrichten können.

Dazu gehört auch, dass das Gehäuse an manchen Stellen separat bedämpft wurde, sodass der Hersteller von einem A.R.C. Treated Chassis spricht. Tatsächlich handelt es sich um ein im 3D Druck gefertigtes, von Hand poliertes Gehäuse, in dem alle Komponenten – von den Treibern bis hin zur Frequenzweiche – ihren Platz finden. Den Abschluss bildet hier eine besonders markant ausgeführte Deckplatte, die mit Garantie ein Hingucker ist, wenn man den Astell & Kern X Empire Ears Odyssey im Ohr trägt.

Effect Audio Ares II Cable

Die Astell & Kern X Empire Ears Odysseywe weisen 0,78 Pin Anschlüsse auf, der Anwender kann somit auf unterschiedlichste Kabel setzen. Mit dabei ist aber ohnehin bereits ein besonders hochwertiges Kabel, das alle Vorzüge des Astell & Kern X Empire Ears Odyssey auch tatsächlich vollends zur Geltung bringen soll.

Es handelt sich um ein Effect Audio Ares II Cable, das aus 26 AWG UPOCC Litzenkupferleitungen verwoben mit spezieller Geometrie besteht und mit EA Ultra Flexi Isolierung versehen ist. Das Kabel mündet in einem 4,4 mm Pentaconn und ist damit für eine symmetrische Ansteuerung ausgelegt. Aber, auch ein Adapter auf 3,5 mm für eine unsymmetrische Verbindung zum Quellgerät ist im Lieferumfang enthalten.

Technische Eckdaten – 5 Hz bis 100 kHz

Kurz haben wir es ja schon angeführt, hier nochmals alles in kompakter Zusammenfassung: der Astell & Kern X Empire Ears Odyssey ist mit seinem zehn Treibern (zwei W9+ Subwoofer, fünf Balanced Armature Driver, zwei Electrostatic Tweeter plus W10 Bone Conduction Ultra Driver) in der Lage, einen Frequenzbereich zwischen 5 Hz und 100 kHz abzubilden. Die Empfindlichkeit wird von den Herstellern mit 100 dB bei 1 kHz und 1 mW angegeben, die Impedanz betrage 2,1 Ohm bei 1 kHz.

Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey
Foto © Astell & Kern | Astell & Kern X Empire Ears Odyssey

Preise und Verfügbarkeit

Der neue Astell & Kern X Empire Ears Odyssey soll in Bälde im Fachhandel zur Verfügung stehen, wobei neben dem beschriebenen Effect Audio ARES II UPOCC Copper Litz Cable und dem 4,4 mm to 3,5 mm Pentaconn Adapter auch fünf Paar Final Audio E-Type Tips (XS, S, M, L und XL) samt Aluminium Tip Tray, ein Reinigungswerkzeug und ein Mikrofaser-Tuch, plus ein Pandora V1 CNC Anodized Black Aluminium Case im Lieferumfang enthalten sind.

Wer sich für den neuen Astell & Kern X Empire Ears Odyssey begeistert, der muss allerdings US$ 3.400,- dafür veranschlagen.


Wir meinen…

Der neue Astell & Kern X Empire Ears Odyssey sei das Ergebnis des Strebens nach Perfektion, und der jahrelangen Erfahrung und Expertise der beiden Partner, die an diesem Projekt beteiligt waren, den Personal Audio Spezialisten Astell & Kern sowie Empire Ears. Auch wenn es sich hier um einen In-ear Kopfhörer handelt, so kommen hier nicht weniger als zehn Treiber mit gänzlich unterschiedlichen Konzepten zum Einsatz, eine Kombination, die Anzahl als auch Kombination, die man so bislang noch nie gesehen hat, die also tatsächlich einzigartig ist. Einzigartig soll auch das Ergebnis sein, das man mit dem neuen Astell & Kern X Empire Ears Odyssey erzielen kann.

PRODUKTAstell & Kern X Empire Ears Odyssey
PreisUS$ 3.400,-
MarkeAstell & Kern
HerstellerDreamus
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb Deutschlandheadphone.shop GmbH
Vertrieb SchweizPortacomp AG
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem zwei weitere Rubriken, die für modernen Lebensstil stehen.


Über
Dreamus
Quelle
Audio Tuning Vertriebs GmbH

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"