HiFi ElektronikNewsPhono VorstufeVerstärkerVinyl Blog

Pro-Ject Phono Box RS2 – Phono-Vorstufe der Referenz-Klasse

Keine andere Phono-Vorstufe am Markt biete eine derart umfangreiche Möglichkeit, an unterschiedlichste Tonabnehmer-Systeme angepasst zu werden, so Pro-Ject Audio Systems über den neuesten Spross der Pro-Ject Box Design RS2 Series, die Pro-Ject Phono Box RS2. Mit ihrem vollsymmetrischen, diskreten Aufbau und linearer Stromversorgung stehe damit eine Lösung der Referenz-Klasse zur Verfügung.


Dass bei Pro-Ject Audio Systems als seit Jahr und Tag unangefochtener Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler auch bei den Elektronik-Komponenten des Unternehmens aus der Pro-Ject Box Design Series Phono-Vorstufen stets eine wesentliche Rolle spielen, liegt wohl klar auf der Hand. In den unterschiedlichsten Produktlinien, die die besagte Pro-Ject Box Design Series bietet, stehen somit stets unterschiedlichste Phono-Vorstufen zur Verfügung. Bei der so genannten Pro-Ject Box Design RS Series sind die Ambitionen natürlich besonders hoch, schließlich stellt diese die High-end Serie aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems dar, deren Lösungen ganz klar die Rolle als Flaggschiff in ihrer jeweiligen Kategorie beanspruchen.

Nun präsentiert Pro-Ject Audio Systems die neueste Phono-Vorstufe der Pro-Ject Box Design RS Series, und zwar deren neueste Generation Pro-Ject Box Design RS2 Series und damit die neue Pro-Ject Phono Box RS2. Das Unternehmen spricht hierbei von nicht weniger als einer High-end Phono-Vorstufe, mehr noch, es handle sich gar um eine Lösung der Referenz-Klasse, die mit einzigartigen Möglichkeiten und einer herausragenden Qualität aufwarten könne. Die neue Pro-Ject Phono Box RS2 sei komplett symmetrisch ausgelegt, die Elektronik komplett diskret aufgebaut und der Anwender könne so detailliert wie nirgendwo anders Anpassungen an sein Laufwerk vornehmen.

Natürlich präsentiert sich auch die neue Pro-Ject Phono Box RS2 ganz im Stil der Pro-Ject Box Design RS Series, man setzt somit auf ein elegantes Gehäuse mit einem Edelstahl-Rahmen, der von Aluminiumplatten verdeckt wird, wobei sich besagte Eleganz vor allem durch die Schlichtheit und klare Linien sowie die gebürstete Oberfläche ergibt.

Auch wenn es die Produktlinie mit den größten Abmessungen der gesamten Pro-Ject Box Design Series ist, so präsentiert sich die Pro-Ject Phono Box RS2 dennoch als überaus kompakte Lösung, die mit Abmessungen von 206 x 72 x 200 mm noch weit von jenen entfernt ist, die normalerweise als Gardemaße in der HiFi gelten. Ohne Netzteil bringt die Pro-Ject Phono Box RS2 1,6 kg auf die Waage, auch dieses Detail sei noch erwähnt.

Eine Besonderheit, die die neue Pro-Ject Phono Box RS2 auszeichnet, ist gleich auf den ersten Blick zu erkennen, und zwar anhand der zahlreichen Bedienelemente, die diese an ihrer Front bereit hält. Die Entwickler von Pro-Ject Audio Systems waren bestrebt, eine Lösung zu erschaffen, die in allen relevanten Belangen optimal an das Laufwerk bzw. das am Schallplatten-Spieler montierte Tonabnehmer-System angepasst werden kann, und zwar auf einfachste Art und Weise. Man darf also durchaus von einer intuitiven Bedienung sprechen, denn da, wo andere derartige Lösungen entweder überhaupt keinen Eingriff zu lassen oder dies mit mehr oder weniger versteckten DIP-Schalterreihen abbilden, bietet die Pro-Ject Phono Box RS2 Drehgeber, Taster und Status LEDs direkt an der Front.

Natürlich ist die neue Pro-Ject Phono Box RS2 gleichermaßen für MM und MC Tonabnehmer-Systeme ausgelegt und bietet für beide „Welten“ entsprechende Einstelloptionen.

So gibt Pro-Ject Audio Systems zu Protokoll, dass keine andere Phono-Vorstufe bislang so gute Möglichkeiten biete, die Verstärkung einzustellen, wie dies die Pro-Ject Phono Box RS2 tut. Sehr große Bereiche von 40 dB bis hin zu 70 dB werden hier ermöglicht, was einer Spannungsverstärkung um das 100-fache bis hin zu einer Spannungsverstärkung um das 3.690-fache entspreche. Diese hohe Verstärkung setze aber voraus, dass der Phono-Vorverstärker absolut frei von Störeinflüssen arbeite, allen voran wenn es ums Rauschen geht.

Pro-Ject Audio Systems setzt daher zunächst auf eine vollständig symmetrisch aufgebaute Schaltung, vom Eingang bis hin zum Ausgang, und spricht hierbei von einem echten Dual-Mono-Design. Dadurch sei das bestmögliche Signal-Rausch-Verhältnis garantiert, selbst bei derart hoher Verstärkung. Hinzu kommt, dass die Entwickler beim kompletten Aufbau auf integrierte Schaltungen verzichteten und somit die Elektronik voll diskret auslegten. Es werden damit keinerlei Operationsverstärker eingesetzt und man setzt zudem auf eine geteilte passive RIAA- sowie DECCA-Entzerrung.

Diese geteilte passive Entzerrung sei ungleich komplexer und umfangreicher in ihrem Aufbau, koste natürlich auch deutlich mehr, erlaube aber eine viel präzisere Signalverarbeitung und liefere damit eine ideale EQ-Kurve bei geringsten Abweichungen.

Hervor streichen muss man zudem, dass die neue Pro-Ject Phono Box RS2 eine stufenlose Einstellung der Lastimpedanz über ein Potentiometer erlaubt, sodass man während der Wiedergabe die Auswirkungen der verschiedenen Ladeoptionen sofort bewerten kann.

Ein völlig neues Feature der Pro-Ject Phono Box RS2 ist, dass hier eine Korrektur der Balance vorgenommen werden kann. Damit soll eine etwaige Ungleichheit des Tonabnehmers zwischen dem linken und rechten Kanal direkt ausgeglichen werden. Dies sei eine Funktion, die man in dieser Preisklasse bislang nicht fand, meint Pro-Ject Audio Systems.

Konkret kann man bei der neuen Pro-Ject Phono Box RS2 für MM Tonabnehmer-Systeme die Verstärkung zwischen 40, 43, 46 und 50 dB einstellen, bei MC Tonabnehmer-Systemen stehen 60, 63, 66 und 70 dB zur Verfügung. Die Eingangsimpedanz lässt sich fix mit 10 Ohm oder 47 kOhm bzw. variabel zwischen 10 Ohm und 1 kOhm justieren. Die Kapazität kann zwischen 50, 100, 150, 200, 250, 300, 350 und 400 pF eingestellt werden.

An Anschlüssen bietet die neue Pro-Ject Phono Box RS2 bei den Eingängen als auch Ausgängen natürlich neben Cinch- auch XLR-Buchsen.

Natürlich ist im Lieferumfang der neuen Pro-Ject Phono Box RS2 ein passendes Netzteil enthalten, hier bietet Pro-Ject Audio Systems einmal mehr Spielraum für künftiges Aufrüsten. So soll in Bälde die Pro-Ject Power Box RS2 Phono zur Verfügung stehen, ein externes Netzteil mit linearer Konstruktion. Im Gegensatz zur Standard-Ausführung kommt hier ein Transformator mit sehr geringer Kernsättigung und einer besonders effektiven Abschirmung zwischen Primär- und Sekundärwicklung zum Einsatz. Dies verursache natürlich höhere Kosten, sodass diese Lösung als optionale Erweiterung angeboten wird. Auch Platz ist hier gefragt, sodass die besagte Pro-Ject Power Box RS2 Phono letztlich genau die gleichen Abmessungen aufweist, wie die Pro-Ject Phono Box RS2 selbst. Ein weiterer großer Vorteil dieses Upgrades ist, dass damit auch viele Schallplatten-Spieler aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems gleich ebenfalls mit Strom versorgt werden können und auch diesbezüglich ein Mehr an Qualität erzielt wird.

Die neue Pro-Ject Phono Box RS2 wird, wie es bei allen Lösungen der Pro-Ject Box Design Series seit jeher üblich ist, in zwei Design-Varianten angeboten. So kann der Kunde zwischen einer Ausführung in Silber und einer in Schwarz wählen.

Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 1.499,- angegeben.

Wir meinen…

Pro-Ject Audio Systems präsentiert nunmehr die neueste Phono-Vorstufe der Pro-Ject Box Design RS2 Series, die neue Pro-Ject Phono Box RS2. Das Unternehmen spricht hierbei von nicht weniger als einer High-end Phono-Vorstufe, mehr noch, es handle sich gar um eine Lösung der Referenz-Klasse, die mit einzigartigen Möglichkeiten und einer herausragenden Qualität aufwarten könne. Die neue Pro-Ject Phono Box RS2 sei komplett symmetrisch ausgelegt, die Elektronik komplett diskret aufgebaut und der Anwender könne so detailliert wie nirgendwo anders Anpassungen an sein Laufwerk vornehmen.

Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 1.499,-

Fishhead Audio

Michael Holzinger

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.com und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig.

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"