ReportagenHiFiLaufwerkePhono VorstufeVinyl Blog
Trend

Pro-Ject Audio Systems Plan B – Symmetrisch als neuer Industrie-Standard

Ein Schallplatten-Spieler sollte symmetrisch betrieben werden, vom Tonabnehmer bis hin zur Phono-Vorstufe. Geht es nach Pro-Ject Audio Systems und deren Plan B, so soll eine symmetrische Signalübertragung im Bereich Phono zum neuen Industrie-Standard werden.

In aller Kürze
  • Symmetrisch soll der neue Industrie-Standard bei Phono werden, dies sieht der Pro-Ject Audio Systems Plan B vor.

Seit Anbeginn an hat sich Pro-Ject Audio Systems ganz klar einem Ziel verschrieben, und zwar bestmöglichen Klang zum attraktiven Preis anzubieten. Dieses Credo zieht sich wie ein roter Faden durch die nun bereits mehrere Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte des von Heinz Lichtenegger begründeten Unternehmens, das damit, das kann man klar festhalten, seit Jahr und Tag als unangefochtener Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler gilt. Pro-Ject Audio Systems allerdings allein als Hersteller von Schallplatten-Spielern zu bezeichnen, wäre viel zu kurz gegriffen, längst gilt man ebenso als Anbieter feinster Elektronik-Lösungen.

Pro-Ject Audio Systems – Vom Laufwerk bis hin zur Elektronik

Dass man eben nicht nur Laufwerke, sondern ebenso Elektronik-Komponenten entwickelt, hier speziell natürlich auch Phono-Vorstufen, ist für ein Vorhaben, dem sich Pro-Ject Audio Systems nunmehr verschrieben hat, von besonders großer Bedeutung.

Pro-Ject Audio Systems hat es sich nämlich zum Ziel gesetzt, nicht weniger als einen neuen Industrie-Standard im Bereich Schallplatten-Wiedergabe zu setzen, und da ist es geradezu perfekt, dass man die komplette Kette im wahrsten Sinne des Wortes in eigenen Händen hat…

Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B
Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B

Pro-Ject Audio Systems Plan B

Heinz Lichtenegger war schon immer bestrebt, neue Standards zu setzen, Qualität auf ein neues Niveau zu heben, ohne dabei allerdings einen möglichst attraktiven Preis nicht außer Acht zu lassen. Das ist, wir haben es eben einleitend schon angeführt, ein Teil der DNA seines Unternehmens Pro-Ject Audio Systems.

Nun widmet man sich einem Thema, das eigentlich bei der Schallplatten-Wiedergabe auf der Hand liegen sollte, tatsächlich aber vielfach kaum eine Bedeutung spielt, und zwar der komplett symmetrische Aufbau der Signalkette.

„Es war für mich immer schon verwunderlich, wieso man einfach bei Tonabnehmer-Systemen für einen Schallplatten-Spieler, die ja neben Mikrofonen die einzige echte symmetrische Quelle darstellen, dies nicht auch tatsächlich nutzt.

Im Pro Audio Bereich würde niemand eine unsymmetrische Signalverbindung akzeptieren, denn die Verstärkung und damit das Risiko von Verzerrungen und Rauschen ist einfach viel zu groß.

Fakt ist, dass ein Signal im Phono-Bereich circa 1.000 mal kleiner ist als etwa das Ausgangssignal bei einem CD-Player, und das muss mit all den damit einhergehenden Problemen verstärkt werden.“

Heinz Lichtenegger, CEO Pro-Ject Audio Systems

Aus Sicht von Heinz Lichtenegger ist es geradezu unverständlich, dass hier immens viel Potential geradezu verschwendet wird, das eigentlich für die Erzielung bester Qualität entscheidend wäre.

„Selbst im High-end Bereich ist es bei Phono eigentlich nicht üblich, eine symmetrische Signalübertragung als Basis vorauszusetzen. Es wird da über Klangnuancen und Farben gestritten, über Super High-end Kabel philosophiert, aber man vergisst viel zu oft das technisch einfachste, und zwar, dass man durch Symmetrie einfach viel weniger „Schmutz“ ins Signal reinbekommt und auch – so ganz nebenbei erwähnt – durch den Verzicht auf eine symmetrische Signalverbindung schlicht 6 dB Dynamik wegschmeisst!“

Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B
Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B

Angesprochen darauf, warum sich die Situation im Bereich Vinyl so präsentiert, wie sie dies nunmal tut, dass es sich bei Schallplatten-Spieler und Phono-Vorstufen zu einem überwiegenden Anteil um ein unsymmetrisches und nicht symmetrisch ausgelegtes Ökosystem handelt, gibt der Begründer von Pro-Ject Audio Systems folgende Einschätzung zu Protokoll:

„Natürlich ist alles nicht so einfach und viele Hersteller wollen einfach Geld sparen, denn symmetrische Stecker, symmetrische Verkabelung, die Kabel selbst, und natürlich dann noch eine symmetrisch ausgelegte Phono-Stufe, all das kostet einfach mehr.“

Damit soll nun aus Sicht von Pro-Ject Audio Systems Schluss sein, man will selbst voran schreiten, und eine entsprechende Sensibilität der Anwender für dieses Thema generieren.

„Der Unterschied zwischen unsymmetrisch und symmetrisch ist groß und aus technischer Sicht ist es einfach richtig, auf eine symmetrische Signalkette zu setzen. Daher hat sich Pro-Ject Audio Systems nun entschlossen, dieses Thema mal zu popularisieren.“

Dass Pro-Ject Audio Systems derart forsch an die Sache heran geht, kommt ja nicht von ungefähr, das Unternehmen kann für sich in Anspruch nehmen, eine symmetrische Auslegung der Signalkette zumindest bei einigen Produkten des eigenen Sortiments bereits anzubieten, und zwar letztlich bei deutlich mehr, als dies viele Mitbewerber von Pro-Ject Audio Systems bieten.

„Wir hatten ja schon immer die Möglichkeit, mit all unseren High-end Schallplatten-Spielern balanciert zu fahren, da wir hier 5-pol Mini-DIN Stecker verwenden. Dies trifft etwa auf die Modelle Pro-Ject RPM 5 bis hin zu Pro-Ject RPM 10 zu, ebenso die Laufwerke der Pro-Ject X Line beginnend bei Pro-Ject Xtension 9 Evolution bis Pro-Ject Xtension 12 Evolution, sowie alle Modelle der Pro-Ject Signature Series, zudem haben wir seit einiger Zeit mit der Pro-Ject Phono Box RS eine unglaublich günstige symmetrisch ausgelegte Phonostufe und mit der Pro-Ject Phono Box RS 2 ein echtes Super High-end Teil im Produktsortiment. Wir haben auch das 5-pol RCA Kabel auf ein 5-pol XLR Kabel gratis ausgetauscht, wenn man eine Pro-Ject Phono Box RS erwirbt.“

Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B
Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B

Gerade in Anbetracht dessen, dass Pro-Ject Audio Systems schon bislang eine vergleichsweise große Zahl an Lösungen anbot, die eine symmetrische Auslegung bei der Wiedergabe von Schallplatte erlaubten, gar wie eben beschrieben, Kunden gratis entsprechende Upgrades anbot, zeigt sich Heinz Lichtenegger ernüchtert darüber, auf wie wenig Interesse dies bislang stieß.

„Das Ergebnis unserer Option, Kabel für eine symmetrische Signalführung kostenlos zu tauschen: lediglich ein bis zwei Prozent der Kunden haben das auch tatsächlich genutzt.“

Für Heinz Lichtenegger liegt es damit auf der Hand, dass die Industrie selbst bislang zu wenig dafür getan habe, die Thematik entsprechend voran zu treiben, und genau das will er nunmehr mit seinem Unternehmen Pro-Ject Audio Systems und der Macht als Marktführer grundlegend ändern.

„Das Problem ist, so denke ich, die mangelnde Information, hier muss man gegensteuern und die Anwender nachhaltig aufklären. Und genau das haben wir jetzt vor.“

Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B
Foto © Pro-Ject Audio Systems | Pro-Ject Audio Systems Plan B

Symmetrisch als neuer Industrie-Standard

Das Ziel, das sich Pro-Ject Audio Systems nunmehr gesetzt hat, ist ein durchaus sehr ambitioniertes, denn man will nicht weniger als einen neuen Industrie-Standard setzen.

„Wir wollen einfach das Phono balanciert zum Industrie-Standard wird. Und zwar nicht nur im High-end Bereich, sondern eigentlich fast allen Preisklassen, zumindest im Mittelpreissegement.“

Die Grundlage dafür hat man ja nunmehr bereits zumindest in einem ersten Schritt gelegt, denn bereits im Vorfeld der High End 2022 präsentierte Pro-Ject Audio Systems drei weitere Lösungen, die ganz und gar dem Pro-Ject Audio Systems Plan B entsprechen.

So steht mit dem neuen Pro-Ject X8 Turntable ein Laufwerk zur Verfügung, das allen voran die optimale Grundlage für eine komplett symmetrisch ausgelegte Phono-Kette darstellt. Mit der Pro-Ject Phono Box DS3 B steht eine perfekt dazu passende neue Phono-Vorstufe der Pro-Ject Box DS3 Series zur Verfügung, die den besagten Pro-Ject Audio Systems Plan B – B steht natürlich auch hier für Balanced – bereits populär im Namen trägt. Gleiches gilt für die ebenfalls neu vorgestellte zweite Phono-Vorstufe, die Pro-Ject Phono Box S3 B, wobei hier das wirklich bemerkenswerte ist, dass Pro-Ject Audio Systems die Bemühungen hin zur „Symmetrie“ auch in die Einsteiger-Serie der Pro-Ject Box Design Series, somit die aktuelle Pro-Ject Box Design S3 Series bringt und damit wohl entscheidend voran treibt.

Das alles soll aber erst der Anfang sein, so das Versprechen von Pro-Ject Audio Systems. Man wird das Thema Symmetrie also ganz oben auf die Agenda setzen. Dabei soll tatsächlich das komplette Spektrum mit einbezogen werden, eine symmetrische Auslegung der Phono-Kette soll somit für möglichst viele Anwender zur Verfügung stehen, selbst Vinyl-Liebhabern mit bestehendem Equipment will man entsprechende Lösungen zur Hand geben. Dreh- und Angelpunkt dieser Bemühungen wird die Pro-Ject True Balanced Connection Series darstellen.

„Wir haben noch einige Überraschungen parat, wie Anwender selbst einen Schallplatten-Spieler im Einsteigerbereich, wie etwa der Pro-Ject Debut, als symmetrische Quelle nutzen können…“

Was versteht man unter einer symmetrischen Signalübertragung?

Schließt man einen Schallplatten-Spieler mit einer symmetrisch ausgelegten Verbindung an einer Phono-Vorstufe an, etwa XLR Kabel oder einem 5-poligen Mini-XLR-Kabel, so profitiert man von einem vollständig symmetrischen Signalweg. Symmetrische Übertragungen bestehen aus einem „heißen“ und einem „kalten“ Signal, auch als + und – bezeichnet. Beide Signalketten tragen effektiv die gleichen musikalischen Informationen.

Eine symmetrische Verstärkungsstufe kann nun die musikalischen Informationen aus den +/- Signalen extrahieren und alle Geräusche, die durch Einstreuungen jedweder Art möglicherweise während der Übertragung hinzugefügt wurden, entfernen. Da es zwei getrennte Signalketten gibt, braucht man auch zwei einzelne Verstärker-Sektionen, um von diesen Vorteilen zu profitieren. In Summe erreicht man damit eine Wiedergabe mit besonders geringem Rauschen, geringsten Verzerrungen und höchster Detailabbildung und Dynamik und damit eine akkurate Wiedergabe von Schallplatte.


Wir meinen…

Es ist ein hehres Ziel, das sich Pro-Ject Audio Systems nunmehr mit dem Pro-Ject Audio Systems Plan B gesetzt hat, nämlich eine symmetrische Signalkette rund um die Wiedergabe von Schallplatte zum Industrie-Standard zu machen. Dabei liegt es ja eigentlich auf der Hand, die einzig wirklich symmetrische Quelle, nämlich einen Schallplatten-Spieler, auch als solche zu nutzen. Der Markt hält hier allerdings bislang vergleichsweise wenige Lösungen für Anwender bereit, speziell im unteren und mittleren Preisbereich. Entschied man sich für symmetrische Lösungen, so musste man bislang doch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Pro-Ject Audio Systems will dies nun ändern und eine symmetrische Signalkette für möglichst viele Anwender ermöglichen.

THEMAPro-Ject Audio Systems Plan B
Pro-Ject Audio Systems
MarkePro-Ject Audio
HerstellerPro-Ject Audio Systems
Vertrieb ÖsterreichAudio Tuning Vertriebs GmbH
Vertrieb DeutschlandAudio Trade Hi-Fi Vertriebsgesellschaft mbH
Vertrieb SchweizMarlex GmbH – Audiophile Produkte
Mehr zu diesem Hersteller bei sempre-audio.at
CEO bei | Website | + posts

Michael Holzinger, Gründer und Chefredakteur von sempre-audio.at | Der HiFi Blog - Das HiFi Magazin und HiFi BLOG, ist seit Jahren als Journalist in den Bereichen IT, Fotografie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik tätig. Mit HiFi.Luxury und Smart Appliances by sempre-audio.at begründete er zudem zwei weitere Rubriken, die für modernen Lebensstil stehen.


Über
Pro-Ject Audio Systems
Quelle
Audio Tuning Vertriebs GmbH

Weitere Artikel

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen...

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"